GZSZ: Yvonne wird Opfer eines gemeinen Diebstahls

Berlin - Yvonne kämpft sich bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gerade wieder in ihr altes Leben zurück, doch dann erleidet sie einen fiesen Rückschlag.

Laura (l.) und Michi unterstützen Yvonne so gut es geht.
Laura (l.) und Michi unterstützen Yvonne so gut es geht.  © RTL / Rolf Baumgartner

Obwohl sie mittlerweile vollkommen erblindet ist, will sie sich von ihrem Schicksal nicht unterkriegen lassen. Stück für Stück versucht sie sich daher in den Alltag zurückzukämpfen.

Laura, Moritz, Michi und ihre Freundinnen versuchen sie dabei zu unterstützen, wo es nur geht. Besonders ihr Ex-Mann ist eine treibende Kraft, bei dem Versuch, sie aus ihrer Lethargie zu befreien.

Nachdem er einen Job als Physiotherapeut im Jeremias angenommen hat, kommt er auf die Idee, auch Yvonne in ihrem alten Berufsfeld unterzubringen. Schließlich verfügt sie über jede Menge Erfahrung und kann auch ohne sehen zu können als Physiotherapeutin arbeiten.

Sie bekommt tatsächlich ihren alten Job zurück. Allerdings können auch Familie und Freunde nicht rund um die Uhr für sie da sein und so beschließt sie, sich allein mit der U-Bahn auf den Weg zu machen, wie die GZSZ-Wochenvorschau zeigt.

Yvonne wird in der U-Bahn von einer jungen Frau beklaut, die ihre hilflose Lage schamlos ausnutzt

Michi schlägt Yvonne vor, wieder als Physiotherapeutin im Krankenhaus zu arbeiten.
Michi schlägt Yvonne vor, wieder als Physiotherapeutin im Krankenhaus zu arbeiten.  © RTL / Rolf Baumgartner

Dabei verfährt sie sich auf dem Weg zum Jeremias Krankenhaus jedoch und hat Glück, dass sich eine junge Frau ihrer annimmt. So scheint es zumindest.

Yvonne erzählt ihrer "Retterin" gerade von ihren Kindern, als sie plötzlich von einem vorbeilaufenden Fahrgast angerempelt wird. Diesen Augenblick nutzt die rothaarige Frau aus und klaut Yvonne das Portemonnaie aus der Tasche.

Die anscheinend selbstlose Helferin in der Not entpuppt sich als gemeine Diebin. Sie nutzt Yvonnes hilflose Lage schamlos aus und tut danach so, als sei nichts geschehen.

Yvonne bemerkt natürlich nichts von dem hinterhältigen Diebstahl und bedankt sich bei ihrem Gegenüber sogar noch artig für die Hilfe, bevor sie den Zug verlässt: "Vielen Dank noch mal, das war wirklich nicht selbstverständlich."

"Kein Problem, kommen Sie gut im Jeremias an", wünscht die junge Frau ihr scheinheilig zum Abschied.

Welche Konsequenzen dieser dreiste Raub für Yvonne haben wird und ob sie sich davon wieder aus der Bahn werfen lässt, das erfahrt Ihr demnächst bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Mo. bis Fr. um 19.40 Uhr bei RTL und jederzeit auf RTL+).

Titelfoto: RTL / Rolf Baumgartner

Mehr zum Thema: