"Hochzeit auf den ersten Blick": War das Baby von Melissa und Philipp geplant?

Hamburg – Bald ist es so weit: Melissa (27) und Philipp (33) von "Hochzeit auf den ersten Blick" bekommen ein Baby - doch war es auch ein Wunschkind?

Melissa (27) und Philipp (33) freuen sich auf ihr Baby.
Melissa (27) und Philipp (33) freuen sich auf ihr Baby.  © Screenshot Instagram/melissa_aufdenerstenblick

In der SAT.1-Kuppelshow "Hochzeit auf den ersten Blick" lernten sich die beiden Kandidaten vor rund einem Jahr kennen und traten noch am selben Tag vor den Traualtar. 

Schnell mauserten sich die beiden Hamburger zum Traumpaar der Sendung, zogen nur wenige Wochen nach dem Ende der Dreharbeiten zusammen. Kurz darauf machte sich unter den Zuschauern das Gerücht breit, die 27-Jährige sei bereits schwanger. 

Lange ließen Philipp und Melissa die Fans zappeln, dann war klar: Sie sind bald zu dritt! 

Mittlerweile ist die Hamburgerin bereits im 6. Schwangerschaftsmonat. Doch war die Blitz-Schwangerschaft auch wirklich geplant? Diese und weitere Fragen hat Melissa ihren Followern nun auf Instagram beantwortet. 

Dort beteuert die 27-Jährige: "Unser Mucki ist definitiv ein Wunschkind." Die werdenden Eltern können es kaum noch abwarten, bis ihr Baby endlich das Licht der Welt erblickt.

Zum Thema Schwangerschaft steht die Erzieherin sowieso ziemlich gelassen. Wie sie erklärt, habe sie zu keiner Angst gehabt, das Baby zu verlieren. "Ich muss gestehen, ich bin sehr entspannt und eventuell auch ein wenig naiv an die gesamte Schwangerschaft ran gegangen", erinnert sie sich.

Schwangerschaft ohne Komplikationen

Diese Gelassenheit scheint auch das Baby zu spüren. Bis auf ein "paar schlimme Hormonschübe und Kreislaufprobleme" sowie eine schwere Bauchschmerz-Attacke (TAG24 berichtete) ist Melissa bis heute frei von Komplikationen. 

"Ich habe eher manchmal Angst, dass etwas nicht stimmt, wenn sich Mucki einen super ruhigen Tag macht", erklärt sie.

Allgemein versuche sie einfach, sich viel auszuruhen. Das funktioniert vor allem, weil sich die Erzieherin aufgrund der Corona-Pandemie derzeit in einem Beschäftigungsverbot befindet. 

"Ich bin froh, die gesamte Schwangerschaft zu Hause zu sein. Denn so viel freie Zeit, wie ich jetzt habe, werde ich in wenigen Wochen nicht mehr haben", weiß die Mutter in spe.

Titelfoto: Screenshot Instagram/melissa_aufdenerstenblick

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0