"In aller Freundschaft": Dieser Abschied wird Serienfans richtig weh tun

Leipzig - In Zeiten der Coronakrise ist vieles ungewiss. Aber auf eines können sich Serienfans weiter verlassen: Der Dienstagabend mit "In aller Freundschaft". In der neuen Folge 889 "Trennungsschmerz" dreht sich alles um das Thema Abschied.

Lea Peters bestreitet ihren letzten Arbeitstag. Sie bedankt sich bei Dr. Kaminski für sein fortwährendes Vertrauen.
Lea Peters bestreitet ihren letzten Arbeitstag. Sie bedankt sich bei Dr. Kaminski für sein fortwährendes Vertrauen.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Jetzt ist es tatsächlich soweit: Dr. Lea Peters verlässt nach fünf Jahren die Sachsenklinik. Wie schwer ihr das fiel, berichtet Schauspielerin Anja Nejarri in einem Statement:

"Der Abschied fällt mir nicht leicht. Ich habe fünf wundervolle Jahre bei 'In aller Freundschaft' erlebt, durfte eine spannende Figur spielen mit vielen verschiedenen Facetten. Und diese habe ich wirklich sehr, sehr gern verkörpert. Als Schauspielerin ist es jedoch nicht immer einfach, Privates und Berufliches zu vereinbaren. Ich bin Mutter zweier Kinder, die mehr von meiner Aufmerksamkeit brauchen. Diese möchte ich ihnen geben und somit liegen im Moment meine Prioritäten bei meiner Familie. Es ist also keine Entscheidung gegen etwas, sondern einfach nur FÜR meine Familie."

Fans werden in Zukunft also ohne die taffe Ärztin auskommen müssen. In Folge 889 gibt es aber erst einmal noch eine dicke Abschiedsparty. Dazu sind alle Kollegen eingeladen, die offenbar nicht damit gerechnet hatten.

Doch Lea möchte sich auf ihre ganz eigene Art und Weise von ihren Kollegen verabschieden. Viele warme Worte fallen, viel Lob und Dankbarkeit aus vielen schönen Jahren. Lea blickt zurück auf die unvergessliche Zeit in der Sachsenklinik, mit all ihren Höhen und Tiefen.

Eine Affäre mit schweren Folgen

Harald hat sich in seine Marketingexpertin Natalie verliebt. 
Harald hat sich in seine Marketingexpertin Natalie verliebt.   © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Außerhalb des Abschiedsszenarios ist das Topthema der neuen Folge die Geschichte rund um den Bäckermeister Harald Fecht. Dieser wird mit einer Ellenbogenluxation eingeliefert und von Dr. Philipp Brentano behandelt.

Das ist aber noch nicht alles: Harald bekommt in der Klinik plötzlich starke Nierenprobleme. Schnell wird klar, dass er ein neues Organ braucht.

Seine Frau Marion Fecht wäre offenbar ein geeigneter Spender. Jedoch gibt es bei der ganzen Sache ein kleines Problem.

Komikerin Carolin Kebekus singt als "Lady Gender Gaga" für gendergerechte Sprache
TV & Shows Komikerin Carolin Kebekus singt als "Lady Gender Gaga" für gendergerechte Sprache

Harald hat seit einem Jahr eine Affäre mit seiner Marketingexpertin Natalie Döring, hatte vor mit ihr ein gemeinsames Leben zu beginnen und sich von Marion zu trennen.

Tief verletzt stellt sich für Marion nun die Frage, ob sie ihrem Noch-Ehemann eine Niere spenden will, wenn der doch mit einer anderen Frau sein Leben verbringen möchte.

Den Trailer zur Folge "Lügen und andere Geheimnisse" gibt es wie immer >>>hier schon einmal zu sehen. "In aller Freundschaft" wird am Dienstag um 21 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Auch Dr. Philipp Brentano lässt es sich nicht nehmen, Dr. Lea Peters zu verabschieden und ihr zu sagen, dass er sie vermissen wird.
Auch Dr. Philipp Brentano lässt es sich nicht nehmen, Dr. Lea Peters zu verabschieden und ihr zu sagen, dass er sie vermissen wird.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

In der kommenden Woche zeigt sich die Sachsenklinik dann also ohne Dr. Lea Peters. Für ihre Fans sicherlich ein komisches Gefühl.

Titelfoto: MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Mehr zum Thema In aller Freundschaft: