"In aller Freundschaft": Deshalb herrscht jetzt absolutes Chaos in der Sachsenklinik!

Leipzig - Nach dem emotionalen Abschied von Dr. Lea Peters muss es in der Sachsenklinik wie gewohnt weitergehen. An einer Sache wird es in Zukunft sicherlich nicht mangeln: Eine Kleinigkeit reicht und Chaos ist vorprogrammiert!

Karl unterschreibt eine Patientenverfügung, in der er externe lebenserhaltende Maßnahmen außerhalb des Eingriffs ablehnt.
Karl unterschreibt eine Patientenverfügung, in der er externe lebenserhaltende Maßnahmen außerhalb des Eingriffs ablehnt.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Das Hauptaugenmerk der neuen Folge 890 "Männergespräche" liegt aber zunächst einmal auf Otto Stein und seinem alten Bekannten Karl Zöllner, die sich beide auf einem Angelausflug befinden.

Allerdings bricht Karl plötzlich zusammen. Otto reagiert schnell, ruft den Rettungsdienst und schafft es schließlich, Karl wiederzubeleben. 

In der Sachsenklinik wird jedoch schnell klar, dass Karl einen Herzinfarkt erlitten hat. Die in einer Herzkatheter-OP gesetzten Stents sind offenbar keine dauerhafte Lösung, weswegen Dr. Maria Weber Karl aufklären muss, dass sie eine Bypass-OP machen sollten. 

Jetzt wird es allerdings kompliziert, besonders für die Ärzte: Bei vollem Bewusstsein unterschreibt Karl die OP-Einwilligung erst, als Maria ihm eine Patientenverfügung mit dem Passus reicht, dass er jede externe lebenserhaltende Maßnahme außerhalb des Eingriffs ablehnt. 

Jetzt die Frage: Zählt die verlängerte Beatmungsmaßnahme nach der Operation noch unmittelbar dazu oder sind die Mediziner gezwungen, Karl sterben zu lassen? 

Es kommt zum Konflikt, so einfach scheint nicht zu klären zu sein, ob die Beatmung keine lebenserhaltende Maßnahme im Sinne von Karls Verfügung ist.

Oskar und Max in der Sachsenklinik: Jetzt herrscht Chaos!

Wenn Kinder in der Sachsenklinik spielen dürfen, ist Chaos meist vorprogrammiert.
Wenn Kinder in der Sachsenklinik spielen dürfen, ist Chaos meist vorprogrammiert.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Es gibt Komplikationen nach Harald Fechts Nierentransplantation! Die Spezialisten der Sachsenklinik befürchten eine Abstoßungsreaktion.

Schnell soll nach einer Ursache dafür gesucht werden. Vielleicht gibt es ja einen Zusammenhang zwischen der Transplantation und der einvernehmlichen Trennung mit seiner Frau?

Trotz aller Aufregung schaffen es die geschulten Ärzte meist trotzdem, mit den Widrigkeiten des Krankenhausalltags fertig zu werden. Was ist aber, wenn zwei Rabauken plötzlich für Chaos sorgen?

Denn Dr. Philipp Brentano bringt seine beiden Jungs mit in die Klinik. Und wie Kinder eben so sind beginnen sie ganz schnell mit Sachen zu spielen, mit denen sie eigentlich nicht spielen sollten. Und dann steht da plötzlich so ein Skelett herum ...

Den Trailer zur Folge "Männergespräche" gibt es wie immer >>>hier schon einmal zu sehen. 

Die Nierentransplantation lief nicht ohne Komplikationen ab. Die Ärzte vermuten eine Abstoßungsreaktion.
Die Nierentransplantation lief nicht ohne Komplikationen ab. Die Ärzte vermuten eine Abstoßungsreaktion.  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke
Karl muss nach der Operation wieder allein atmen. Wird er es schaffen?
Karl muss nach der Operation wieder allein atmen. Wird er es schaffen?  © MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

"In aller Freundschaft" wird am Dienstag um 21 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Titelfoto: MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Mehr zum Thema In aller Freundschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0