Sorge um Jutta Kammann: "In aller Freundschaft"-Star stürzte beim Spaziergang

Leipzig/München - Jutta Kammann (75) spielte 16 Jahre lang die Rolle der Oberschwester Ingrid Rischke in der Krankenhausserie "In aller Freundschaft" - jetzt musste die Schauspielerin leider selbst in einer Klinik behandelt werden.

Jutta Kammann (75) erlitt bei einem Sturz mehrere Prellungen und Brüche.
Jutta Kammann (75) erlitt bei einem Sturz mehrere Prellungen und Brüche.  © BREUELBILD/ABB

Und das kurz vor ihrem Geburtstag! Während eines Spaziergangs in ihrem Wohntort München stürzte Jutta Kammann so schwer, dass sie sich gleich mehrere Verletzungen zuzog. 

Die 75-Jährige musste sogar operiert werden!

"Ich habe vermutlich wegen meiner Augenkrankheit eine Bordsteinkante nicht gesehen, bin mit voller Wucht auf die Straße geknallt", erklärte Jutta Kammann gegenüber "Bild". 

Die 75-Jährige leidet an einer "Makuladegeneration", diese Erkrankung der Augen kann zum Erblinden führen.

Im Krankenhaus musste die ehemalige "In aller Freundschaft"-Darstellerin dann wegen einer Rippenprellung, sowie Brüchen in Unterarm und Handgelenk behandelt werden - eine Operation konnte schlimme Folgen zum Glück verhindern.

Die Schauspielerin ist dankbar für die Ärzte und ihre "Schutzengel"

Dafür ist die 75-Jährige sehr dankbar: "Ich habe jetzt eine Platte im Gelenk, die in einem Jahr wieder raus kommt. Die Ärzte haben mich hier wunderbar behandelt. Ich kann alle Finger bewegen, das ist ja das Wichtigste."

Außerdem glaubt Jutta Kammann, von einem "Heer von Schutzengeln" begleitet worden zu sein: "Ich habe noch Schmerzen, aber was für ein Glück, dass ich mir nicht alle Zähne rausgeschlagen habe."

Mit noch etwas Glück kann die Schauspiel-Dame ihren 76. Geburtstag am 22. März vielleicht schon wieder zu Hause verbringen...

Titelfoto: BREUELBILD/ABB

Mehr zum Thema In aller Freundschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0