ProSieben erbarmungslos: Joko ist im Finale auf sich allein gestellt

München - ProSieben zeigte sich am Dienstagabend erbarmungslos gegenüber seinen langjährigen Angestellten Joko Wintscheidt (42) und Klaas Heufer-Umlauf (37).

Joko Winterscheidt (42) zeigte eine kleine Breakdance-Einlage.
Joko Winterscheidt (42) zeigte eine kleine Breakdance-Einlage.  © ProSieben/Stefan Gregorowius

In der ersten Folge von "Joko und Klaas gegen ProSieben" ging das Moderatoren-Duo siegreich hervor und machte daraufhin mit einem Sieben-Stunden-Fernsehmarathon auf die Missstände in der Pflege aufmerksam.

Vergangene Woche kassierten die beiden eine Niederlage. Zur Strafe mussten sie für Annemarie Carpendale (43) einspringen und das Magazin "red" moderieren.

Nun mussten sich Joko und Klaas erneut geschlagen geben. Obwohl es zwischenzeitlich eigentlich ganz gut für die Kult-Moderatoren ausgesehen hatte.

Den Escape Room in Spiel zwei meisterten die beiden noch bravourös.

Nicht so gut lief es für Joko und Klaas beim Spiel "Gemutter Schnell und Töchter". Es galt, zehn Champagnerflaschen innerhalb von 60 Sekunden zu öffnen - die beiden scheiterten.

Obendrauf gab's noch einen spöttischen Kommentar von ProSieben auf Twitter: "Eine Idee: Beim nächsten Sieg gegen ProSieben spendieren wir @officiallyjoko und @damitdasklaas 15 Minuten und 10 Flaschen Sekt. Zum Üben."

Joko und Klaas gegen ProSieben: Diese Strafe erwartet das Moderatoren-Duo nun

Vor dem Finale sorgte Joko Winterscheidt für eine Überraschung und bewies sich als Breakdancer. Auch sein Kollege Klaas Heufer-Umlauf war von dieser Einlage sichtlich überrascht. Volle Motivation für das entscheidende Spiel!

Das war interaktiv gestaltet. Die Zuschauer konnten auf der Webseite der Show mitspielen.

Beim sogenannten "Vier-Farben-Theorem" sollte ein in 67 Felder aufgeteiltes Pro Sieben-Logo mit vier unterschiedlichen Farben ausgefüllt werden, ohne dass sich diese berühren dürfen.

Bitter für das Moderatoren-Duo: Joko war bei dieser Aufgabe weitgehend auf sich alleine gestellt. Denn Klaas war wegen seiner Rot-Grün-Blindheit zum tatenlosen Zusehen verdonnert.

Joko gab alles - jedoch vergeblich. "Ich konnte dir auch nicht helfen", beschwichtigte Klaas seinen enttäuschten Kollegen.

Zur Strafe wird das Moderatoren-Duo kommende Woche als "animierte Inserts" verschiedene Pro-Sieben-Sendungen bewerben.

Titelfoto: ProSieben/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0