"Stern TV" wird 30! RTL plant großes Special

Köln – Die Kult-Sendung "stern TV" feiert ihren 30. Geburtstag und damit auch ein Stück Fernsehgeschichte. Zu Ehren des feierlichen Anlass plant RTL ein großes TV-Special.

Günther Jauch (64, l.) und Steffen Hallaschka (48, r.) feiern das 30-jährige Jubiläum von "stern TV" in einer Sondersendung.
Günther Jauch (64, l.) und Steffen Hallaschka (48, r.) feiern das 30-jährige Jubiläum von "stern TV" in einer Sondersendung.  © TVNOW / Ruprecht Stempell

Die beliebten Morderatoren Günther Jauch (64) und Steffen Hallschka (48) haben in ihrer Show bereits über 10.700 Studiogäste empfangen. Darunter sogar zahlreiche Politgrößen wie Michail Gorbatschow und Angela Merkel. Und: Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht!

In einer Sondersendung, die am 2. September laufen wird, können sich Zuschauer noch einmal an die größten Highlights des Magazins zurückerinnern. Und weil das ziemlich viele sind, wird das Special ab 20.15 Uhr mit vier Stunden Länge den ganzen Abend füllen.

Streng genommen war der runde Geburtstag zwar schon am 4. April. Das Jubiläum wurde damals aber von der Corona-Pandemie überschattet.

Nachdem sich die Lage inzwischen wieder etwas entspannt hat, werden die Feierlichkeiten also bald standesgemäß nachgeholt.

Während Steffen Hallaschka live durch die Sondersendung führen wird, darf natürlich auch Kollege Günther Jauch nicht fehlen. Er hatte die Show 2010 verlassen, lässt es sich aber zu dem besonderen Anlass nicht nehmen, noch einmal als Ehrengast ins "stern TV"-Studio zurück zu kehren.

"Stern TV": Die "Wundertüte" des deutschen Fernsehens

Den beigen Anzug aus dem Gespräch mit Michael Schumacher (51) 1994 lässt Güther Jauch (64) heute lieber im Schrank hängen.
Den beigen Anzug aus dem Gespräch mit Michael Schumacher (51) 1994 lässt Güther Jauch (64) heute lieber im Schrank hängen.  © TVNow

Im Interview mit RTL berichtet Jauch, der "stern TV" 21 Jahre lang moderiert hat, dass der Anspruch der Sendung zu ihrem Start war, "etwas völlig Neues im deutschen Fernsehen" zu machen. "Eine Mischung aus Information und Unterhaltung."

Der "Wer wird Millionär"-Moderator spricht von einer Art "Wundertüte", die es in der Form vor 30 Jahren noch nicht gegeben hat.

Als Jauch 2010 seinen Abschied verkündete, fiel auf Neuling Steffen Hallaschka eine "Riesen-Erwartungshaltung". In die erste Sendung sei er damals mit den Worten "Ja, ich weiß, das ist komisch für Sie. Was soll ich denn erst sagen?" gestartet.

Nach einem halben Jahr sei dann aber klar gewesen: "Jetzt diskutiert keiner mehr über die fehlende Krawatte, jetzt komme ich langsam in den Wohnzimmern und Köpfen der Leute an.“

Der Markenkern der Sendung sei geblieben, so Hallaschka. Eine Sache hätte sich aber mit der "Welt außen herum verändert". Man konzentriere sich "heute mehr auf selbstgesetzte Themen, ganz stark auf Reportage – mehr als auf Köpfe.“

Und auch Jauch stellt eine klare Veränderung fest: "Natürlich finden wir, dass wir alle vor 30 Jahren seltsam aussahen."

Titelfoto: TVNOW / Ruprecht Stempell

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0