Bei "Love Island" verguckt: Wie geht es bei Fynn und Greta weiter?

Lüneburg/Bad Homburg – "Love Island" ist vorbei - doch beginnt das Liebes-Abenteuer für Fynn (23) und Greta (21) jetzt erst richtig?

Fynn (23) und Greta (21) kamen sich bei "Love Island" näher.
Fynn (23) und Greta (21) kamen sich bei "Love Island" näher.  © RTLZWEI

Zwar konnte sich Team "Feta" in der Kuppelshow nicht zum Sieg turteln, die Liebesinsel verließen sie im großen Finale jedoch gemeinsam. Somit geben Fynn und Greta ihrer Beziehung auch fernab der TV-Kameras eine Chance!

Doch wie geht es mit der Love Story der beiden Islander weiter?

Wie sie sich die Zukunft vorstellt, hat Greta nun gegenüber "Promiflash" verraten: "Ich glaube, wir sind uns einig, dass wir uns schnell wiedersehen wollen", so die 21-Jährige. Man wolle den Alltag des jeweils anderen kennenlernen und "dann mal gucken, wo das hinführt."

GNTM: GNTM-Gewinnerin Simone Kowalski packt aus: "Dann wurde mein Leben die Hölle!"
Germany's Next Topmodel GNTM-Gewinnerin Simone Kowalski packt aus: "Dann wurde mein Leben die Hölle!"

Auch Fynn ist überzeugt davon, dass es mit dem Bottlegirl etwas Ernstes werden könnte. Gefühle habe er bereits entwickelt: "Also von Verliebtsein würde ich noch nicht so richtig sprechen, weil ich glaube, dass Liebe ein starker Begriff ist. Aber verguckt habe ich mich definitiv", gesteht er.

Doch nicht nur der Alltag stellt die Beziehung der beiden auf eine harte Probe, sondern auch die Entfernung! Mehr als 400 Kilometer trennen die Industriekauffrau aus dem hessischen Bad Homburg und den 23-Jährigen aus Adendorf bei Lüneburg.

Fynn ist jedoch optimistisch: "Ich hatte noch nie eine Fernbeziehung [...]. Aber ich glaube trotzdem, dass es machbar ist", betont er.

Fynn und Greta auf Instagram

"Love Island"-Traumpaar mit Startschwierigkeiten

Während für den Verkaufsmitarbeiter von Anfang an fest stand, dass Greta die Richtige für ihn ist, war die sich da nicht ganz so sicher. Die quirlige Blondine wollte auch die anderen Männer kennenlernen und knutschte sich in den ersten Folgen fröhlich durch die Challenges.

Zum großen Frust des Adendorfers, der stets versuchte, seiner Angebeteten jeden Wunsch von den Augen abzulesen - meist mit Erfolg. Nur als er einmal zu wenig Nutella auf Gretas Toast schmierte, gab es Ärger (TAG24 berichtete).

Am Ende fanden die beiden Singles aber doch zusammen. Und wer weiß, vielleicht wird aus dem "Love Island"-Flirt ja die ganz große Liebe...

Titelfoto: RTLZWEI

Mehr zum Thema Love Island: