MDR ändert Programm: "Fakt ist!" diskutiert über "das Virus und die Wut"

Dresden - Das Coronavirus hat uns nahezu zwei Jahre lang im Griff. Wegen der aktuellen Pandemie-Situation im Land ändert der MDR am Montag den Programmablauf und geht den Fakten auf den Grund!

Moderator Andreas F. Rook (55) diskutiert am Montagabend (13. Dezember) im Rahmen des Spezial-Corona-Abends im MDR.
Moderator Andreas F. Rook (55) diskutiert am Montagabend (13. Dezember) im Rahmen des Spezial-Corona-Abends im MDR.  © MDR/HA Kommunikation

Am Montag (13. Dezember) gibt es eine Änderung angesichts der bundesweit akuten Corona-Situation: Ab 19.50 Uhr zeigt der Mitteldeutsche Rundfunk erstmals die vielfach ausgezeichnete vierteilige Doku-Serie "Charité intensiv" vom rbb.

"Fakt ist! Aus Dresden" diskutiert im Anschluss um 22.25 Uhr über das Thema "Das Virus und die Wut". Direkt danach folgt die Doku "Hirschhausen – Corona ohne Ende", für die der prominente Mediziner unter anderem in Jena unterwegs war.

MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer (54) sagt über den Special-Abend: "Die großartige Reihe 'Charité intensiv' macht fühlbar, also erfahrbar, was Corona viel zu vielen Familien in Deutschland antut – und natürlich den Ärztinnen und Ärzten und allen, die sich gegen die Pandemie stemmen."

Warum Ihr diesen Flop-Film trotzdem sehen solltet
TV & Shows Warum Ihr diesen Flop-Film trotzdem sehen solltet

Das Ziel des MDR sei ein "informatives, markantes, leidenschaftliches Programm für alle Menschen in unserem Sendegebiet, und darum setzen wir solche Schwerpunkte".

Einen Winter lang beobachtet die Doku "Charité intensiv" eine Intensivstation

Sachsens Gesundheitsministers Petra Köpping (63, SPD) weiß, dass die Corona-Einschränkungen viele Sachsen belasten - sie wurde jüngst bedroht!
Sachsens Gesundheitsministers Petra Köpping (63, SPD) weiß, dass die Corona-Einschränkungen viele Sachsen belasten - sie wurde jüngst bedroht!  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Es geht um den bisherigen Höhepunkt der Pandemie. Die Filme werfen einen intimen Einblick in eine Welt im Grenzbereich "zwischen Leben und Tod, die den meisten unbekannt ist".

Die mit dem Deutschen Fernsehpreis 2021 ausgezeichnete Doku-Serie des rbb gehört zu den erfolgreichsten Formaten des Jahres und wurde in der ARD Mediathek bisher millionenfach abgerufen.

Der MDR zeigt jetzt erstmals alle vier Charité-Folgen am Stück.

Ekelhafte Wallraff-Enthüllung: Deutsche Burger-King-Küche von Maden überhäuft
TV & Shows Ekelhafte Wallraff-Enthüllung: Deutsche Burger-King-Küche von Maden überhäuft

Beim Talk "Fakt ist! Aus Dresden" wird anschließend diskutiert: Die einen sind für eine Impfpflicht, einen harten Lockdown oder weitere Einschränkungen für Ungeimpfte. Die anderen fühlen sich in ihrer Freiheit beschnitten und demonstrieren lautstark, oft ohne Maske und Abstand.

Inzwischen werden sogar Politikerinnen und Politiker wie der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU) sowie die SPD-Politikerin Petra Köpping (63) bedrängt oder gar bedroht.

TV-Moderator und Arzt Eckart von Hirschhausen (53, r.) ist der Meinung, dass Impfungen der entscheidende Schlüssel im Kampf gegen die Corona-Krise sind. Seine Doku "Hirschhausen – Corona ohne Ende" läuft am Montag im MDR.
TV-Moderator und Arzt Eckart von Hirschhausen (53, r.) ist der Meinung, dass Impfungen der entscheidende Schlüssel im Kampf gegen die Corona-Krise sind. Seine Doku "Hirschhausen – Corona ohne Ende" läuft am Montag im MDR.  © Bilderfest GmbH/WDR/dpa

Erleben wir in der vierten Welle eine Spaltung unserer Gesellschaft?

Dazu sind im Dresdner MDR-Studio diese Gäste bei Moderator Andreas F. Rook (55):

  • die Juristin und Buchautorin Karoline Preisler
  • Claudia Kallmeier und Pfarrer Michael Stahl von der Initiative "Freiberg für alle"
  • der Geschäftsführer des Erzgebirgsklinikums, Marcel Koch
  • und Jessie Schütze, Pflegerin auf einer Intensivstation.

Titelfoto: Bilderfest GmbH/WDR/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows: