Nach 80 Jahren alles anders? Das ändert sich bei den Looney Tunes Cartoons

USA - Wer kennt sie nicht? Bugs Bunny, Elmer Fudd und die "Looney Tunes"? Seit 80 Jahren jagt Elmer den Hasen durch das Kinderprogramm. Mithilfe von Dynamit, Ambossen, Gewehren oder genialen Fallen geht es dabei recht explosiv zu. Bei der Neuauflage der Show soll damit jetzt endgültig Schluss sein. 

Bugs Bunny und Elmer Fudd.
Bugs Bunny und Elmer Fudd.  © imago images / Everett Collection

Zumindest mit den Schusswaffen, so Peter Browngardt (40), der leitende Produzent der Neuauflage der "Looney Tunes", gegenüber der "New York Times".

Elmer Fudd muss ab jetzt also bei der Hasenjagd ohne Gewehr klarkommen. 

Ganz ohne Gewalt kommt die Sendung aber dennoch nicht aus. 

Beliebt sind nach wie vor vor allem der Gebrauch von Dynamit und Ambossen, auch wenn bei denen kaum noch ein Kind weiß, wozu die eigentlich gut sind. 

Was sie wissen, und das ist in dem Fall eines Ambosses wohl das einzige, was zählt: Bekommt man sie auf den Kopf, tut das weh.

"Wir machen keine Waffen", so Browngardt. "Aber wir können Cartoon-Gewalt machen (...)" Alles eben, was es schon früher bei den Looney Tunes gab. 

Die Neuauflage der Kinderserien feierte Ende Mai Premiere und versucht, an die ursprünglichen Charaktere der 40er-Jahre anzuknüpfen. Dabei kommt es vor, dass so manches Thema, das dargestellt wird, nicht mehr die passende oder richtige Botschaft an die kleinen Zuschauer übermittelt, wie es heute üblich ist. Das stört die Produzenten aber nicht. 

Dass jeder miteinander auskommen sollte und sich alle lieb haben müssen, vermittelt diese Kinderserie nicht... Eher: Hau darauf! Treffen ist nur (zum Glück) schwer.

Titelfoto: imago images / Everett Collection

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0