Vampire, True-Crime und mehr: NDR macht Serienfans großes Geschenk

Hamburg - Serien-Liebhaber können sich freuen: Der NDR will in den kommenden Monaten gleich acht neue Serien zeigen. 

In der ARD-Mediathek gibt es bald acht neue Serien. (Symbolbild)
In der ARD-Mediathek gibt es bald acht neue Serien. (Symbolbild)  © Glenn Carstens-Peters/Unsplash

Das sagte Frank Beckmann (54), NDR-Programmdirektor Fernsehen, in einem Interview mit dem Medienmagazin DWDL.de. Es sei die "größten Serieninitiative des NDR seit zehn Jahren". 

Eigentlich will der NDR in den kommenden vier Jahren kräftig sparen. Rund 300 Millionen Euro plant der Sender weniger auszugeben. Dafür muss sogar der "Tatort" bluten, von der Krimi-Reihe soll es weniger Produktionen aus Norddeutschland geben. Außerdem werden Sendungen wie "Inselreportagen" und "Lieb und teuer" ganz gestrichen. 

Im Konkurrenzkampf mit Netflix und anderen Streamingdiensten um junge Zuschauer setzt der NDR nun offenbar verstärkt auf Serien und die ARD-Mediathek. Dort sollen die Produktionen ihr Publikum finden.  

Wie DWDL.de berichtet, sei dabei nach Genres gesucht worden, die bisher nicht im Angebot waren. Im Bereich Science-Fiction, Mystery und Action sei man fündig geworden. 

Der NDR habe Serien aus dem Ausland eingekauft, selber in Auftrag gegeben oder war Co-Produzent. 

Diese acht Serien sollen bald in der ARD-Mediathek laufen

Der Schauspieler Matthias Brandt (58) übernimmt in einer NDR-Miniserie die Hauptrolle. (Archivbild)
Der Schauspieler Matthias Brandt (58) übernimmt in einer NDR-Miniserie die Hauptrolle. (Archivbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

In Großbritannien hat der NDR "The Split" und "Traces" gekauft - erstere eine Serie um drei Schwestern, die als Scheidungsanwältinnen arbeiten. In "Traces" versucht eine junge Labortechnikerin, den ungelösten Mord an ihrer Mutter aufzuklären. 

Aus Belgien stammt die Serie "Over Water". Darin bekommt ein gefallener TV-Promi von seiner Familie eine zweite Chance und wird dabei in dunkle Machenschaften am Hafen Antwerpen verwickelt. 

Die norwegische Serie "Magnus" vermischt Krimi, Komödie und Fantasy. Darin soll der wohl schlechteste Ermittler der Polizei einen bizarren Mordfall aufklären. 

Komplett selbst vom NDR produziert ist dagegen die neue Comedyserie "Da ist ja nix". Darin flieht ein kriminelles Paar aus Bayern und versucht in einem verschlafenen Dorf in Norddeutschland unterzutauchen. 

Doch dort machen sie als vermeintliche Tourismusexperten große Versprechungen. Komische Verwicklungen garantiert. 

Dreiteiler und True-Crime-Doku über die Göhrde-Morde

Der Göhrde-Mörder hatte auf seinem Grundstück auch Autos vergraben. (Archivbild)
Der Göhrde-Mörder hatte auf seinem Grundstück auch Autos vergraben. (Archivbild)  © Polizei Lüneburg

Viele Lacher verspricht auch "Big Dating", in der ein Programmierer seine eigene Dating-App entwickelt, um die passende Frau für sich zu finden. Der Algorithmus wirkt sich schließlich auch auf andere Aspekte seines Lebens und seine Freunde aus.

Als internationale Koproduktion verspricht "Die Erben der Nacht" schaurige Vampir-Geschichten. Vier junge Blutsauger erleben im 19. Jahrhundert Abenteuer und dürften vor allem Jugendliche begeistern.

Nach einer wahren Begebenheit wird die achte Serie erzählt. In "Das Geheimnis des Totenwaldes" geht es um die sogenannten Göhrde-Morde. Matthias Brandt (58) spielt darin den Ermittler Thomas Bethge, dessen Schwester 1989 spurlos verschwand. Fast 30 Jahre danach wurde ihre Leiche gefunden, weil der Polizist nach seiner Pensionierung weitersuchte.

Das geschah parallel zur Entwicklung des Drehbuchs. Daher gibt es nicht nur den Dreiteiler, sondern auch eine begleitende True-Crime-Doku über die schreckliche Mordserie. 

Wann die acht neuen Serien in der ARD-Mediathek landen, ist noch unbekannt. Vielleicht gelingt es dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit der Offensive wirklich, junges Publikum abzuholen. Die nächsten Monate werden es zeigen…

Titelfoto: Glenn Carstens-Peters/Unsplash

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0