Prince Charming: Streit im Haus hat Konsequenzen

Kreta - Bei Prince Charming wird auch in diesem Jahr wieder geflirtet, was das Zeug hält. 20 Single-Jungs kämpfen um das Herz von Alexander Schäfer (30). 

Lauritz zählt zu den Favoriten.
Lauritz zählt zu den Favoriten.  © TVNow

In der Villa auf Kreta sei die Stimmung gut gewesen, aber: "Natürlich gab es auch Spannungen, Streit und Lästereien", wie Kandidat Lauritz (28) im TAG24-Interview erzählt. 

Das führte sogar so weit, dass es für einige Kandidaten Konsequenzen nach sich zog. Mehr verraten darf der Flugbegleiter aus Darmstadt aber noch nicht.

Er selbst bekam bei der ersten Entscheidungs-Zeremonie als letztes die Krawatte. Komplett aufgeregt und mit schlotternden Knien stand er vor dem 30-Jährigen.

Denn: Lauritz kannte Alex bereits. "Ich folge ihm seit drei Jahren auf Instagram, habe seine Geschichte mit seinem Ex-Freund verfolgt und fand ihn immer schon toll. Bei einer Schwulen-Party, bei der ich hinter der Bar gearbeitet habe, war er zufällig auch da und bestellte eine Cola bei mir."

Schon damals war er hin und weg vom Marketing-Manager aus Frankfurt. Dass er nun der neue Prince Charming wird, wusste er natürlich nicht, umso größer war dann die Überraschung.

Prince Charming: Lief da was zwischen den Kandidaten?

Alexander ist Prince Charming.
Alexander ist Prince Charming.  © TVNow

Der 28-Jährige zählt bereits seit den ersten beiden Folgen zu den Favoriten, ergatterte er doch das erste Einzeldate mit Alex, bei dem es direkt emotional wurde.

"Die Kameras blendest du irgendwann aus. Du konzentrierst dich so sehr auf den Prinzen, dass du die Leute um dich herum komplett vergisst", erzählt Lauritz. Den ersten Kuss gab es allerdings noch nicht, den bekommt Andrea in der 3. Folge.

Und wie sah es mit Liaisons unter den Kandidaten aus? Immerhin machten sich in der 2. Folge Joachim und Jan verdächtig, da sie die Nacht zu zweit draußen verbrachten. Doch Lauritz ist sich sicher: "Da lief nichts." Bei anderen Kandidaten ist sich der 28-Jährige aber nicht sicher, denn im Haus gab es einige Ecken, wo man hätte verschwinden können.

Die Jungs tauften ihren Schlafsaal auch in den Sexkeller. "Da wusste man schon, da kann es heiß hergehen", so der Darmstädter. 

Durch Corona liefen die Dreharbeiten dieses Jahr ein wenig anders ab als noch im Vorjahr. So mussten alle Kandidaten vorab eine Woche auf Kreta in Isolation, ohne Handy und Internet. Somit war die Vorfreude auf den ersten Show-Abend umso größer.

Gescriptet sei allerdings nichts, wie Lauritz betont: "Man konnte absolut man selbst sein und sagen, was man wollte."

Neue Folgen von Prince Charming gibt es immer montags auf TVNow und ab dem heutigen Montag (26. Oktober) auch auf Vox (22.15 Uhr). 

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema Prince Charming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0