Big Brother-Pat: "Du kannst damit Leid erzeugen, ist dir das bewusst?"

Uetze (Niedersachsen) - Das Thema Hass, Hetze - kurz Mobbing - treibt Pat seit er denken kann um. Er macht es oft zum Mittelpunkt. Und seit seine Zeit bei Big Brother vorbei ist, scheint das Thema wieder akut zu sein. Viele aus der eingeschworenen BB-Community können es offenbar nicht lassen und hetzen und haten gegen Ex-Bewohner und Fans. Das brennt Pat unter den Nägeln.

Pat (31) reicht's! Er richtet eindringliche Worte an alle Hetzer und Hater.
Pat (31) reicht's! Er richtet eindringliche Worte an alle Hetzer und Hater.  © SAT.1/Patjabbers/Instragam

Montagabend macht sich Pat, der als dritter Sieger den Container verließ, Luft. Auf Instagram richtet er sich an all die Hetzer - mit einer Eindringlichkeit, die nichts offen lässt. 

"Big Brother"-Fans kennen den Trauredner als meist liebenswerten, etwas eitlen, aber sympathischen jungen Mann, der in der Zuschauergunst fast durchgängig auf den vorderen Plätzen gehandelt wurde.  

Der 31-Jährige, der als einst "dickes Kind" selbst schon mit Mobbing zu kämpfen hatte, schreibt:

"Dear Mr. & Mrs. Hater!

Wenn ich all' diese ekelhaften Kommentare lese, die in den letzten Wochen und Monaten über mich und meine Ex-Mitbewohner/Freunde geschrieben wurden, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sie treffen mich nicht, denn ich habe schon ganz andere Zeiten erlebt. Zeiten, in denen ich noch nicht so stark war. Zeiten, in denen ich für meine Optik beleidigt wurde." 

Pat betont, dass es Menschen gibt, "die mit all' deinem Gräuel weniger gut umgehen können!"

Pat wurde in der Jubiläumsstaffel stolzer Dritter!
Pat wurde in der Jubiläumsstaffel stolzer Dritter!  © Sat.1

Weil sich Big Brother in der Jubiläumsstaffel ein neues "Sterne-Bewertungssystem" ausdachte und die Bewohner auch mit Kommentaren der Fans rechnen mussten, gab und gibt es noch immer unzählige Hass-Botschaften zu lesen. Täglich kommen neue hinzu.

"Big Brother wurde aufgrund der Sternebewertung kritisiert. Die Sterne waren allerdings gar nicht so sehr das Problem - die Kommentare sind es: Hass, Missgunst, Boshaftigkeit", moniert Pat. "Was bist du für ein Mensch, der nicht konstruktiv sein kann, sondern bösartig und hasserfüllt seine Kritik äußert?!"

"Du kannst damit Leid erzeugen, ist dir das bewusst? Wenn ja, dann hoffe ich, dass du immer noch in den Spiegel schauen und stolz auf dich sein kannst!"

An seine und alle Hetzer da draußen richtet Pat eine eindringliche Botschaft: "Fang endlich an nachzudenken, bevor du in die Tasten haust! Denk darüber nach, ob es wirklich deine Intention ist, Mitmenschen zu verletzen."

Denn: "Es stecken Menschen hinter Bildern, unter die du deine Beleidigungen schreibst. Menschen mit Gefühlen. Menschen, die du nicht persönlich kennst. Menschen, von denen du nur wenige Minuten am Tag im TV siehst, oder bloß ein paar Insta-Storys auf Social Media. Du kennst weder die Geschichte der Person, noch kennst du seinen/ihren Charakter.

Denk mal drüber nach und wähle deine Worte mit Bedacht! In LIEBE. Pat" 

Dem ist nichts hinzuzufügen. Der 31-jährige studierte Journalist hat ein Buch "zehn Jahre lang" geschrieben, welches nun fertig im Schrank liege. Nur ein Verlag fehle noch, ließ er uns wissen -Thema : Mobbing, Essstörung und sein Coming-out.

Pat möchte übrigens künftig einen Verein gründen und in Schulen gehen, um das Thema Mobbing zu thematisieren. Denn damit beschäftigt sich der selbstständige Trauredner seit vielen Jahren auch auf YouTube.

Titelfoto: SAT.1/Patjabbers/Instragam

Mehr zum Thema Promi Big Brother:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0