Nach Quoten-Flop: Wie geht's weiter mit "Big Brother"?

Köln - Das war kein Quoten-Erfolg 2020 beim "Großen Bruder": Ausgerechnet die Jubiläumsstaffel 20 Jahre nach Start der ersten könnte die letzte sein. Ein Trost bleibt, die Promi-Variante kommt definitiv im August (TAG24 berichtete). Auch "Promis unter Palmen" landet wieder bei SAT.1 unter der garstigen Federführung von Endemol Shine.

Cesdric (26), der Sieger der sogenannten "Corona-Staffel", holte sich Montagnacht 100.000 Euro ab - ist er der letzte Big Brother-Sieger?
Cesdric (26), der Sieger der sogenannten "Corona-Staffel", holte sich Montagnacht 100.000 Euro ab - ist er der letzte Big Brother-Sieger?  © Sat.1

Beginnen wir mit der guten Nachricht: Eine 8. Staffel "Promi Big Brother" bei SAT.1 lässt im Sommer die Trash-Herzen unter Garantie höher schlagen. Wer dabei ist? Ist (noch) ein Geheimnis... Jochen Schropp (41) wird die eingesperrten Prominenten begleiten, wie er ankündigte (TAG24 berichtete). Das Haus steht ja noch...

Im Gegensatz zur "Normalo"-Staffel, die keine Traumquoten hatte und täglich nur zwischen 600.000 bis 900.000 eingefleischte Fans anlockte, ist die Promi-Variante da wesentlich besser dran. 

Hier schauten 2019 bis zu drei Millionen zu - so viele wie damals zu Beginn von "Big Brother" im Jahr 2000... 

Aber woran lag es, dass die Zuschauer 19 Uhr den Ur-Bewohnern nicht zuschauen wollten? 

Zum einen monierten die Fans in den sozialen Netzwerken, "dass es keinen Livestream gegeben habe". Hier nimmt der Endemol-Shine-Boss Rainer Laux (58) den Meckerern den Wind aus den Segeln, wenn er gegenüber dwdl sagt:  

"Ein Livestream ist kein Quoten-Garant. Auch in Zeiten von Livestreams waren da keine Hunderttausende Zuschauer drin, sondern eher 1000 – dies hat also keinen Einfluss auf die Quote im TV."

Big Brother längst kein Selbstläufer mehr - ist Corona schuld?

Gina (20), das Staffel-Küken wurde Zweite.
Gina (20), das Staffel-Küken wurde Zweite.  © Sat.1

Und dennoch ist Laux, der Macher der ersten Stunde, froh: "Ich bin glücklich, dass wir diese 'Normalo'-Staffel gemacht haben, auch wenn sie unter unseren Erwartungen geblieben ist. (...) die sehr hohe Beteiligung der Zuschauer in der App mit Bewertungen und Kommentaren ist gut." Immerhin seien dort 20 Millionen Aktionen in den 100 Tagen zusammengekommen.

Die Gründe der mauen Quote sieht er noch wo ganz anders: "Dann kam Corona, und plötzlich liefen im gleichen Slot Nachrichten und Sondersendungen parallel, und die Sehgewohnheiten der Zuschauer änderten sich. Eine solche Situation hat es als Konkurrenz noch nie gegeben." 

Vielleicht hat er damit recht, denn Corona griff um sich, als sich die Zuschauer gerade an die neuen Staffel-Bewohner gewöhnt haben, die bereits im Februar eingezogen waren... 

Dann der Break durch das Virus... Da halfen auch die eingeschleusten Semi-Promis (Serkan, Jade und Menowin) nix.

Die BB-Bewertungs-App sei "völlig neu", hatte aber auch Nachteile

Pat (30) ist Dritter geworden und wieder zu Hause bei seinem Mann Sebastian. Dieser hatte einen Podcast ("100 Tage ohne Pat") gestartet, den er weiterführen will - jetzt MIT Pat.
Pat (30) ist Dritter geworden und wieder zu Hause bei seinem Mann Sebastian. Dieser hatte einen Podcast ("100 Tage ohne Pat") gestartet, den er weiterführen will - jetzt MIT Pat.  © Sat.1

Die "guten Zahlen in der App" machten auch SAT.1 zufrieden: "Wir sind beim TV-Experiment 'Big Brother' 2020 neue Wege gegangen und haben völlig neue Interaktionsmöglichkeiten im Rahmen eines TV-Formats geschaffen."

Diese seien von den Zuschauern sehr gut angenommen worden "Über 100 Tage lang wurde durchschnittlich alle sieben Sekunden ein Kommentar zu den Bewohnern in unserer App abgegeben", so SAT.1-Chef Kaspar Pflüger.

Er sagt ebenso: "Wir mussten auch lernen, dass diese Form der interaktiven und konstanten Bewertung den Umgang der Bewohner miteinander verändert hat – und in weiterer Folge das Bedürfnis der Zuschauer nach unverstellter und ungebremster Emotionalität nicht ausreichend erfüllen konnte."

Das sei eine Erfahrung, so Pflüger, die man mitnehmen und bei der Entwicklung zukünftiger Programme berücksichtigen werde. Die Rede ist hier von "Programmen" - NICHT von weiteren BB-Stafeln.

Dennoch nennt er die Produktion in Zeiten von Corona eine "Herkulesleistung" und dankt "dem Team von Endemol Shine Germany für ihre Arbeit". 

Von einer neuen Staffel ist bisher von den Machern also keine Rede - aber SAT.1 bringt sich seit Monaten mit Formaten wie "Promis unter Palmen" oder "The Mole" immer wieder saftig ins "Reality-TV"-Gespräch! 

Titelfoto: Sat.1

Mehr zum Thema Promi Big Brother:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0