Katy Bähm zu Angriffen auf sie: "Positiv geschnitten", Prinz Marcus tickte noch länger aus!

Thailand - Prinz Marcus von Anhalt (54) schockte die "Promis unter Palmen" und deren Zuschauer mit seinen homophoben Attacken. Aber wie lief es wirklich ab? Katy Bähm (28) erzählt, ob sie dem Schwulenfeind verziehen hat.

Katy Bähm (28) war Ziel der homophoben Attacken von Prinz Marcus.
Katy Bähm (28) war Ziel der homophoben Attacken von Prinz Marcus.  © Sat.1

Noch nie hat eine erste "Promis unter Palmen"-Folge so für Aufruhr gesorgt: Prinz Marcus von Anhalt ließ am vergangenen Montag untragbare schwulenfeindliche Bemerkungen fallen und griff Katy Bähm persönlich an.

Doch wie war das für Katy Bähm selbst? In einem YouTube-Video packt sie nun aus und verrät pikante Details, die SAT.1 nicht einmal gezeigt hat. "Der Schnitt ist echt positiv für ihn ausgegangen", meint der Travestie-Künstler, der mit bürgerlichem Namen Burak Bildik heißt, über Marcus. Der hätte Aussagen losgelassen wie "Euch Schwulen müssten die Schwänze abgeschnitten werden."

Die ganze Situation kam für die Drag-Queen mehr als überraschend. Marcus hätte sie vor dem Einzug "so am wenigsten interessiert". Dann hätte der Adoptiv-Royal beim Einzug zwar viele unangenehme Fragen gestellt, aber war auch neugierig und wollte sogar von Katy geschminkt werden.

Doch mit steigendem Pegel wurde "sein Gesicht immer röter" und dann ging es "von 0 auf 200". Die "Eskalation", wie Katy sie nennt, hätte länger als eine halbe Stunde gedauert. "Er hat so oft Schwuchtel geschrien."

Angst vor den Gewalt-Eskapaden des Prinzen

Prinz Marcus' (54) Gesicht wurde immer röter, je mehr er trank. Irgendwann verlor er die Kontrolle.
Prinz Marcus' (54) Gesicht wurde immer röter, je mehr er trank. Irgendwann verlor er die Kontrolle.  © Sat.1

Viele würden sie nun fragen, warum sie nicht direkt reagiert habe und dem Prinzen einen Stuhl über den Kopf gezogen habe. Aber sie sei einfach geschockt gewesen, und hatte Angst vor dem 54-Jährigen, der schon einige Gewalt-Eskapaden hinter sich hat.

"So 'nen Kieferbruch hätte ich wahrscheinlich gehabt", meint Katy trocken. "Auf einen Mann, der gefühlt knapp drei Promille hat, einzureden, hätte nur noch mehr Streit gegeben. Ich wollte alles in Ruhe klären, nüchtern."

Trotzdem verstehe sie nicht, warum SAT.1 die Folge offline genommen hatte. Für sie sei es wichtig, dass die Leute sehen, "was wir täglich erleben". Damit meint die Drag Queen neben homophoben Beleidigungen auch Angriffe auf Schwule und Transsexuelle.

Verzeihen kann sie Prinz Marcus für seine Eskalation noch lange nicht. "Nein, weil seine Entschuldigung nicht ehrlich war", erzählt die Berlinerin Promiflash. "Aber ich hoffe, dass er daraus lernt und wünsche ihm wirklich nur das Beste für die Zukunft."

Die nächste Folge "Promis unter Palmen" wird am heutigen Montagabend um 20.15 Uhr in geschnittener Form bei SAT.1 ausgestrahlt.

Titelfoto: Sat.1

Mehr zum Thema Promis unter Palmen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0