Nach Proll-Rausschmiss bei "Promis unter Palmen": Jetzt kämpft SAT.1 mit Riesen-Shitstorm!

Von Björn Strauss

Berlin/Phuket - Es war klar wie Promi-Kloßbrühe: Schon am Montagabend während der Ausstrahlung der ersten Folge von "Promis unter Palmen" (PuP) rappelte es heftige Kommentare zur Sendung am laufenden Band! Der Auslöser: die unterirdischen homophoben Tiraden des Ekel-Proll-Prinzen Marcus (54).

Der Proll-Prinz hat endlich ausgelacht bei SAT.1 - seine Homophobie führte jetzt zu Konsequenzen!
Der Proll-Prinz hat endlich ausgelacht bei SAT.1 - seine Homophobie führte jetzt zu Konsequenzen!  © Sat.1

Seit Montagabend steht die PuP-Welt kopf. Nach der "Mobbing-Show" des Vorjahres, in der sich zum Beispiel Désirée Nick (64) gegenüber Claudia Obert (59) völlig vertan hatte, gibt es 2021 bereits seit den ersten Sendeminuten einen neuen Medien-Skandal.

SAT.1 hat einen gelernten Metzger und Puff-"Prinzen" gewähren lassen und es nicht unterlassen können, diese unsäglichen Szenen im Free-TV auszustrahlen. Ist die Quote wirklich wichtiger?

Der adoptierte Proll-Prinz redete sich um Rest-Hirn und Kragen!

Mit Sprüchen wie: "Aber du bist doch a Schwuchtel? ... Es ist eklig, wenn zwei Männer sich küssen. Es ist so, Fakt, da stehe ich dazu, basta. Du bist Travestiekünstler, top, stehe ich drauf. Aber du musst eine Frau f*cken und keinen Mann" brachte er sich nun ins Medien-Aus!

Halbseidene Ausreden seitens des Senders

SAT.1 im Shitstorm wegen "Promis unter Palmen"

Marcus von Anhalt wurde von seinen Mitbewohnern rausgewählt, jetzt wurde er auch von SAT.1 verbannt.
Marcus von Anhalt wurde von seinen Mitbewohnern rausgewählt, jetzt wurde er auch von SAT.1 verbannt.  © SAT.1/DPA

Nun musste SAT.1 erneut reagieren - löschte die Folge und beendete die "Zusammenarbeit" mit dem Ekel-Prinzen. Aber das kommt offenbar zu spät!

Auf der Facebook-Seite stapeln sich Kommentare, die dem Sender bewusste Provokation vorwerfen, dass Quote vor Bewusstsein gehe. Dass diese Szenen und Reaktionen "einkalkuliert" gewesen seien, um einen noch größeren Eklat als 2020 zu erschaffen - das sind noch die höflichen Meinungen.

Denn hier brodelt es mächtig in der Trash-Hölle. Hier ein paar Beispiele aus dem Kommentarbereich (Rechtschreibung übernommen):

  • "Wie lächerlich ist das bitte? Während Produktion, Schnitt und Kontrollschauen ist es keinem aufgefallen, was da abgeht, aber kaum wird es ausgestrahlt, macht man einen Rückzieher? Dann löscht solche betreffenden Szenen doch das nächste Mal VOR Ausstrahlung bzw. lasst es gar nicht erst reinschneiden! 🤦🏻‍♀️"
  • "die Sendung ist das Letzte"
  • "Späte Einsicht, wenig glaubhaft. Warum wurde kein klares Statement gesetzt und Prinz Mittelalter rausgeworfen? #sat1ausschalten
  • "Ich hätte mir gerne eine Meinung gebildet, weil ich es gestern nicht schauen konnte.Da sitzen ein dutzend Menschen, die so eine Sendung abnehmen müssen und ihnen ist gestern erst aufgefallen, dass es Homophobe Äußerungen sind?"
  • "Und selbst feiert ihr euch ab unter den kritischen Kommentaren und freut euch über das RTL2 Niveau"
  • "Das ganze mit Löschen der Folge, ist es zu negieren! Das ist keine Haltung! Es ist gut, das es uns gezeigt worden ist, denn die Welt ist nicht nur rosarot! Und das ist ein Reality-Format! Haltung zeigen, wäre gewesen, gestern im Anschluss eine Sendung."

Wie SAT.1 diesen zu Recht entfachten Shitstorm wieder einfangen will, wird der Schnitt der nächsten Folge zeigen. Da rauchen jetzt mit Sicherheit die Köpfe rund um Producer Rainer Laux, der 2000 noch relativ soft mit "Big Brother" gestartet ist.

Titelfoto: SAT.1/DPA

Mehr zum Thema Promis unter Palmen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0