Promis unter Palmen wird gekürzt! Rausschmiss und neuer Mobbingfall?

Von Björn Strauss

Phuket - Funktioniert "Trash-TV" auch ohne Geschrei, Mobbing und Homophobie? Das zumindest versucht man bei SAT.1 offenbar ab der zweiten Folge von "Promis unter Palmen" (PuP) zu beweisen. Allerdings eher gezwungenermaßen.

In Episode 2 schießen sich (fast) alle auf Katy Bähm (28) ein. Werden die Szenen im Fernsehen gezeigt?
In Episode 2 schießen sich (fast) alle auf Katy Bähm (28) ein. Werden die Szenen im Fernsehen gezeigt?  © Sat.1

Aus Fehlern lernt man, heißt es im Volksmund. Das gilt für die Rubrik "Trash-TV" scheinbar nicht, wie man in der ersten Folge von PuP erleben musste. Der "Proll unter Palmen" Prinz Marcus von Anhalt fiel mit homophobem Gelaber auf und flog raus.

Das ist "Schnee" von gestern - Neuschnee verspricht allerdings die Fortsetzung des Ganzen: Denn SAT.1 sieht sich gezwungen, die neue Folge abzuändern und "gewagte", Shitstorm-trächtige Szenen zu eliminieren. Und das sind viele...

Die morgige Folge (19. April) wird gekürzt - die Konsequenz lautet also, dass die um 20.15 Uhr angesetzte Folge 2 kürzer wird. Eigentlich sollte sie bis 22.50 Uhr laufen, nun ist schon 22.20 Uhr Schluss, wie die Programmübersicht des Senders zeigt. SAT.1 hat sich entschieden, problembeladene Szenen zu entfernen.

Laut "Bild" gebe es einen "Notfall-Plan", dass sämtliche "Shitstorm-trächtige" Szenen auch kommender Folgen herausgeschnitten werden sollen. Aber was bleibt dann noch übrig vom hassgeliebten "Trash"?

Harte Konsequenzen für SAT.1

Willi Herren (45) meint: "Das war das Schlimmste", was er erlebt hat, und er brauche "eine TV-Pause".
Willi Herren (45) meint: "Das war das Schlimmste", was er erlebt hat, und er brauche "eine TV-Pause".  © Sat.1

Bereits die bisherigen Konsequenzen dürften schmerzhaft für den Sender sein: Folge 1 wurde komplett sowohl aus der SAT.1-Mediathek als auch vom Streamingdienst "Joyn Plus" entfernt. Geplante Wiederholungen in SAT.1 und auf sixx wurden gestrichen. Darüber hinaus kündigt der Sender an, "alle weiteren Folgen erneut auf den Prüfstand zu stellen".

Wie "echt" ist die Show eigentlich? Schließlich macht man mit Provokation und übertriebenem Getöse die meiste Quote bei den privaten Sendern.

Der geschasste "Prinz" Marcus (54) gibt gegenüber "Express" auf sein Homophobie-Eklat zu: "Ich hätte es ein bisschen anständiger sagen könne. Aber das Niveau von einer Trash-Show lässt das auch nicht zu." Und meint weiter, der Sender habe mit ihm das bekommen, was er quasi bestellt hat: "Ich wurde gebucht, um Theater zu machen, ich habe Theater gemacht. Jetzt bin ich der Buh-Mann." Und das zu Recht.

Für Sendezeit gehen XYZ-"Promis" oft über "VIP-Leichen". Das bewies bereits in der ersten PuP-Staffel Désirée Nick (64), die man noch heute als "Mobbing-Anführerin 2020" betrachtet. Vor einem Jahr traf es nämlich Luxus-Mode-Shop-Besitzerin Claudia Obert (59).

2021 ist das neue Mobbing-Opfer ausgerechnet Travestie-Star Katy Bähm (28, Burak Bildik, so der Künstler bürgerlich). Er wird offenbar auch in der zweiten Folge fies gemobbt - und die Gruppe zieht ihre Konsequenz.

Medikamenten-Missbrauch und Rausschmiss?

Auf jeden Fall noch dabei: Elena Miras (30) und Calvin Kleinen (29)
Auf jeden Fall noch dabei: Elena Miras (30) und Calvin Kleinen (29)  © Sat.1

Dass die zweite Staffel "noch härter und noch lauter" werde, wurde in jedem TV-Teaser betont - offenbar aber sind die Negativ-Schlagzeilenwogen für die PuP-Macher um Rainer Laux (59, Endemol Shine, unter anderem "Big Brother") ein Quoten-Kalkül.

Rausschmiss-Eklat Nummer 2 dreht sich um zwei weitere Kandidaten: Laut Insidern, wie u. a. die "Bild" berichtet, habe ein "Promi" aufgrund einer Verletzung kurz vorm Einzug in die Villa auf ärztliche Anordnung Schmerzmittel bekommen. Er soll diese starken Medikamente weitergegeben haben.

Nach Einnahme der Substanzen zusammen mit Alkohol "sollen einige Kandidaten nicht mehr wiederzuerkennen gewesen sein". Der Alk-Medikamenten-Cocktail habe zu "Halluzinationen und Aggressionen" führen können.

Demnach soll "ein Promi auf das Dach des Hauses gestiegen sein und sich wie ein Gorilla mit den Händen auf die Brust geklopft haben", gibt "Bild" das Geschehen wieder.

Curry-Töpperwien (47) und Politiker-Enkel Henrik Stoltenberg (24) sollen ausgerastet sein und seien auf die Sächsin Melanie Müller (32) losgegangen. Dieses aggressives Verhalten soll "letztendlich dafür gesorgt haben, dass beide Teilnehmer unfreiwillig aus der Produktion geworfen werden mussten".

Rotz-Prinz Marcus von Anhalt (54, M.) ging homophob gegen Dragqueen Katy Bähm (28, r.) vor - er ist als Erster rausgeflogen.
Rotz-Prinz Marcus von Anhalt (54, M.) ging homophob gegen Dragqueen Katy Bähm (28, r.) vor - er ist als Erster rausgeflogen.  © Sat.1

TV-Tipp: Was von den bereits im Februar abgedrehten Szenen noch übrig bleibt, sehen wir am Montag zur Primetime bei SAT.1. Und der Sender muss sein Image ganz sicher glattbügeln.

Titelfoto: Sat.1

Mehr zum Thema Promis unter Palmen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0