Hier läuft die mehrfach ausgezeichnete Serie "Chernobyl" im Free-TV

Unterföhring - Zuerst ein ohrenbetäubender Knall, dann Feuer: Am 26. April 1986 explodierte der Reaktor-Block IV des Kernkraftwerks Tschernobyl und löste damit eine der größten Katastrophen der Neuzeit aus.

Die Serie "Chernobyl" (undatiertes Szenenbild) lässt den Zuschauer an den Schrecken der Reaktor-Katastrophe teilhaben.
Die Serie "Chernobyl" (undatiertes Szenenbild) lässt den Zuschauer an den Schrecken der Reaktor-Katastrophe teilhaben.  © © Sky UK Ltd/HBO/ ProSieben

35 Jahre nach Tschernobyl beschäftigt sich ProSieben an drei Abenden mit der Nuklearkatastrophe und zeigt die mehrfach prämierte Mini-Serie "Chernobyl" in der Prime Time.

Mit zehn Emmys und zwei Golden Globes ausgezeichnet, ist die Serie zwar fiktional, aber dennoch sehr authentisch.

"Das Schauen von "Chernobyl" schmerzt sehr. Die Serie ist so gut produziert und gespielt, dass man vergisst, dass man eine Serie schaut", beschreibt ProSieben-Chef Daniel Rosemann die Filme.

Jeweils im Anschluss zeigt der Sender eine Dokumentation, die die Folgen des Reaktorunglücks für Deutschland bis heute beleuchtet.

"Diese Programmierung ist ein kleines Mahnmal für die Menschen, die bei der größten Nuklearkatastrophe Europas oder ihren Folgen gestorben sind. Und für die Menschen, die noch immer an den Folgen der Katastrophe leiden", so Rosemann zu den Themenabenden.

"Chernobyl" ist am 12., 19. und 26. April, je um 20.15 Uhr auf ProSieben zu sehen. Jeweils im Anschluss folgt die dreiteilige Dokumentation zum Unglück.

Titelfoto: © Sky UK Ltd/HBO/ ProSieben

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0