Ex-Bachelorette-Kandidat Philipp Stehler über lebensrettende OP: "Der ganze Dickdarm war schon schwarz"

Leipzig - Passionierte RTL-Zuschauer kennen ihn noch aus den Kuppel-Formaten "Die Bachelorette" und "Bachelor in Paradise", doch damit hat Philipp Stehler (33) heute nicht mehr allzu viel am Hut. Vielmehr konzentriert er sich inzwischen auf seine Gesundheit. Warum das so ist, erzählte der Influencer im MDR-"Riverboat".

Influencer Philipp Stehler (33) hatte lange mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Mittlerweile geht es ihm wieder besser und er ist in Sat.1-Krimiserie "K11 – Die neuen Fälle" zu sehen.
Influencer Philipp Stehler (33) hatte lange mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Mittlerweile geht es ihm wieder besser und er ist in Sat.1-Krimiserie "K11 – Die neuen Fälle" zu sehen.  © SAT.1/Benedikt Müller

Erst Mitte der Woche hatte ein Vorher-Nachher-Foto auf seinem Instagram-Kanal für Aufsehen gesorgt, auf dem der sonst so durchtrainierte Philipp plötzlich eher schmächtig wirkte.

Was viele nicht wussten: Der Ex-Polizist leidet an der Darmerkrankung Colitis ulcerosa, einer chronischen Entzündung des Dickdarms – und die schleppte er auch schon mit sich herum, als er für die Kuppel-Shows von RTL vor der Kamera stand.

Dass er sogar eineinhalb Jahre lang einen künstlichen Darmausgang mit sich herumtrug, behielt er lange Zeit für sich, aus Scham, wie er selbst zugab. In seinem in dieser Woche erschienenen Buch "Mein Darm ist kein Arsch" erzählt er von seiner Leidenszeit und wie er heute damit umgeht.

Die Geissens: Die Geissens: Robert stürmt nach alarmierendem Anruf besorgt zu seiner Luxus-Yacht
Die Geissens Die Geissens: Robert stürmt nach alarmierendem Anruf besorgt zu seiner Luxus-Yacht

Probleme mit dem Magen habe er schon während seiner Polizeiausbildung gehabt, erzählte der gebürtige Brandenburger. Zwar sei er irgendwann zum Arzt gegangen und habe Medikamente bekommen, doch die Krankheit komme in Schüben. "Das ist das Gefährliche, du wiegst dich immer in Sicherheit", so der 33-Jährige.

Während seine TV-Karriere so langsam in Schwung kam, habe er immer nur an Partys gedacht, war viel unterwegs und hat so gut wie gar nicht auf seinen Körper gehört: "Dass der Körper die ganze Zeit mit dir spricht und was von dir will, das hab ich damals noch gar nicht gemerkt", gab Philipp zu.

Vor allem immer mehr TV-Angebote hätten ihn dazu gebracht, noch mehr Sport zu machen, um gut auszusehen. Was ihm offenbar so gar nicht guttat.

Hätte man mit der OP weiter gewartet, hätte es für Philipp Stehler zu spät sein können

Weil Medikamente irgendwann nichts mehr gebracht haben, sollte er sich in einer OP die entzündeten Stellen entfernen lassen. "Das war bei mir leider der ganze Dickdarm, der war schon schwarz."

Trotzdem wehrte er sich mit Händen und Füßen dagegen und hatte neun Tage lang nichts mehr gegessen. Das hätte ihn fast das Leben gekostet. Nur eine Not-OP im Mai 2019 habe ihn retten können, zwei Tage später wäre es vielleicht schon zu spät gewesen.

"Und dann bin ich aufgewacht mit einem Beutel. Ich konnte eine Woche nicht hingucken, weil das für mich so schwierig war zu akzeptieren", erzählte Philipp. Während seiner Leidenszeit hat ihn auch noch seine Freundin Antonia verlassen. "Beschissener geht's nicht."

Mittlerweile geht es Philipp wieder besser, der künstliche Darmausgang wurde vor einem Jahr entfernt. Und auch an der Liebes-Front sieht es wieder rosig aus, seit 2020 ist er glücklich mit seiner Vanessa. "Sie ist genau das Gegenteil von dem, was ich sonst so erfahren habe", verriet er.

Seit vergangenem Jahr ist er außerdem auch wieder im TV zu sehen – als Kriminaloberkommissar Philipp Stehler gehört er zur festen Besetzung der Sat.1-Krimiserie "K11 – Die neuen Fälle" (Montag bis Freitag 17.30 Uhr).

Titelfoto: SAT.1/Benedikt Müller

Mehr zum Thema Riverboat: