Fernsehgarten-Kiwi im MDR-Riverboat : "Ich liebe Sex!"

Leipzig - Eine Frau, ein Wort, ein Buch! Fernsehgarten-Moderatorin Andrea Kiewel (55) hat ein Buch geschrieben. Über sich, ihr Leben, ihre Erfahrungen und vor allem: Über ihr Sexleben! Darüber sprach sie jetzt in der Talkrunde im MDR Riverboat mit Kim Fisher (51) und Jörg Kachelmann (62).

Sieht die Vorteile von Geschlechtsverkehr ganz klar: Andrea Kiewel (55).
Sieht die Vorteile von Geschlechtsverkehr ganz klar: Andrea Kiewel (55).  © Screenshot MDR Riverboat

"Ich lebe seit gut fünf Jahren in Tel Aviv, zur 70 Prozent dort, zu 30 Prozent in Deutschland. Erstmals dort war ich Anfang der 2000er Jahre", erzählt Kiewel.

Seit Anfang Oktober ist sie wieder in Tel Aviv, seit die Fernsehgarten-Saison vorbei ist."Selbst wenn ich 'Shalom' sage, hören dort alle, dass ich nicht von dort komme. Wenn mich am Anfang jemand fragte, woher ich komme, sagte ich nie: 'Ich komme aus Deutschland'. Ich habe gesagt, dass ich aus Berlin komme, weil ich mir nicht sicher war, wie Deutschland ankommt."

Mittlerweile hat sich das aber geändert. "Denn Deutschland kommt super an. Viele Israelis träumen von einer Staatschefin, wie wir sie haben", so Kiewel.

"Und von einem Land, dass in Zeiten wie diesen solide dasteht. Jetzt drehe ich den Spieß also oft um, wenn ich gefragt werde woher ich komme. Ich frage dann: 'Was schätzt du denn?' Leider halten die Leute mich nicht für eine Schwedin, sondern denken, ich komme aus der Ukraine.

Das liegt einfach daran, wenn ich ein bisschen Hebräisch spreche, dann klingt es Russisch. Leider, ich kriege das auch nicht raus", sagt die gebürtige Ost-Berlinerin.

Andrea Kiewel kann "Ich liebe dich!" auf Hebräisch sagen

Ihre DDR-Identität hat Kiewel verinnerlicht und trägt sie auch noch gern mit sich herum.

"Allerdings ohne immer zurückzuschauen", sagt sie. "Lustiger Weise erinnert mich meine Wahlheimat Israel immer mal wieder an die DDR. Es wird zum Beispiel unglaublich viel improvisiert dort, ich fühle mich da wahnsinnig Zuhause."

Und dann ließ Moderatorin Kim Fisher "die Katze aus dem Sack": "Du bist ja dabei Hebräisch tatsächlich zu lernen - für einen Mann!" Da war Frau Kiewel gaaaanz kurz sprachlos und gab danach Folgendes zur Antwort. "Naja, sagen wir’s mal so: Es gibt einen Mann in meinem Leben und dessen Muttersprache ist Hebräisch und es wäre schön, wenn ich ihm vielleicht mal in 1000 Jahren auf Hebräisch erzählen könnte, was hier los war. Das könnte ich jetzt noch nicht ohne massive Fehler." Aber sie kann den wohl schönsten Satz der Welt sagen, nämlich "Ich liebe dich".

"Meist sonnig" heißt übrigens Kiwis Buch, ein bisschen Autobiografie, ein bisschen Ratgeber, ein bisschen Bilanz ihres Lebens. Findet zumindest Kim Fisher. Einen Ratgeber will Andrea Kiewel aber keineswegs geschrieben haben.

"Wo ist das ein Ratgeber. Jetzt komm mir ja nicht mit den S-E-X-Kapiteln!"

Wenn das die Kinder wüssten...Andrea Kiewel hatte Sex mit einem Brasilianer!

"Kiwi" wohnt bereits seit fünf Jahren in Tel Aviv.
"Kiwi" wohnt bereits seit fünf Jahren in Tel Aviv.  © picture alliance/dpa/ZDF

Auf großes Gelächter folgte die Erklärung von Kim Fisher. "Du solltest glaube ich mal den Lieblingsporno eines Mannes nachstellen, oder Andrea?" Stimmt nicht ganz. "Natürlich gab es sehr feste Beziehungen in meinem Leben und welche, die nur ein paar Monate hielten", erklärt Kiwi. Und gerät dann kurz ins Stocken. "Oh Gott, ich überlege gerade wie ich das formuliere, meine Mutter schaut zu, sie ist 89 Jahre alt und ich habe Kinder!"

Aber sie hat das Thema nun mal in ihrem Buch aufgegriffen. "Ja, ich liebe Sex", brach es dann aber aus ihr heraus. "Was wäre denn das Leben ohne Sex? Naja, ich ging damals mit einem Mann aus, ich fand ihn ganz, ganz toll, er war geschieden, hatte drei Kinder."

Und irgendwann landeten die zwei dann im Bett. "Und dann sagte er zu mir den Satz: 'Du musst jetzt schreien'. Und ich dachte mir nur: 'Warum‘?'", so Kiwi.

Ihr Auserwählter hatte dabei einen bestimmten Pornofilm im Sinn. "Es blieb bei dem einen Mal", klärt Kiwi noch auf. "Aber es gibt ja auch kein legaleres Dopingmittel als Sex. Es beflügelt, es macht Frauen noch schöner, als sie eh schon sind und Männer viel, viel selbstbewusster." In ihrem Buch erläutert die Moderatorin übrigens auch noch ein nettes Tête-à-Tête mit einem Brasilianer - oh lala!

"Mein Gott, ich war ganz, ganz lange Single. Natürlich gibt es Erotik in meinem Leben, bitte gönnt mir das", sagt Andrea Kiewel zum Abschluss noch lachend. Bitte bitte, gönn dir, Andrea!

Titelfoto: Screenshot MDR Riverboat

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0