Geheimer Schatz der Kelly Family: Wer ihn findet, bekommt fette Belohnung!

Leipzig - Sie waren DIE Ikonen der 90er Jahre: Die Kelly Family spielte vor Tausenden Menschen, verkaufte zig Millionen Platten. Der Beginn der Karriere war auf der Straße. Als Straßenmusikanten gab die Familie kleine Konzerte, tourte so durch Europa. Und kurz vor dem Beginn der Kelly-Karriere, wie wir sie heute kennen, versteckten die Mitglieder einen echten Schatz - an der Autobahn!

Joey Kelly war mit seinem Sohn Luke im "Riverboat" zu Gast.
Joey Kelly war mit seinem Sohn Luke im "Riverboat" zu Gast.  © Screenshot MDR/Riverboat

Aber wie um alles in der Welt kam es dazu und was genau haben die Kellys denn versteckt? Das verriet Sänger und Extremsportler Joey Kelly (47) jetzt in der Talkrunde im MDR-Riverboat bei Kim Fisher (51) und Jörg Kachelmann (61). 

"Ihr seid ganz früher mit einem VW-Bulli als Kelly-Family unterwegs gewesen, das war euer erster Tourbus", so Fisher. Nicht gerade groß und luxuriös - oder? 

"1977 sind wir in diesem kleinen VW-Bulli-Bus, das musst du dir mal vorstellen, Eltern und die damaligen Kelly-Kinder, also neun oder zehn Leute mit Gepäck und allem Drum und Dran oben auf dem Dach festgebunden - mit 36 PS und 50 km/h auf der Autobahn gefahren", erinnert sich Joey in der Sendung. 

Ob das der Polizei gefallen hat? Wohl kaum! Denn das Veto der Beamten zur Weiterfahrt mit so viel Gepäck sorgte erst dafür, dass die Kelly Family ihren "Schatz" versteckt hat.

"Wir waren ein bisschen überladen und mussten also abspecken und abladen", meint Joey. "Und da haben wir in Baden-Württemberg, in der Nähe von Heilbronn, einiges entsorgen müssen."

Schatz der Kelly-Family liegt an Parkplatz bei Stuttgart versteckt

Noch zu Beginn der Karriere der Kelly-Familie waren Kinder und Eltern in einem VW-Bus unterwegs. (Archiv)
Noch zu Beginn der Karriere der Kelly-Familie waren Kinder und Eltern in einem VW-Bus unterwegs. (Archiv)  © Ferdinand Ostrop/dpa Bildfunk

Zum Wegschmeißen waren die Sachen aber entweder viel zu schade oder viel zu wichtig für die Familienmitglieder! 

Und da kam den Sängern eine kuriose Idee: "Wir haben die Sachen auf einem Parkplatz verbuddelt. Ganz viele Sachen von der Kelly Family haben wir dort verbuddelt und uns eine Landkarte gestaltet mit einem Kreuz drauf, wo die Stelle ist. Und hatten den ernsten Vorsatz, die Sachen dort wieder abzuholen."

Dann mussten die wohl berühmteste Musiker-Familie erstmal weiterfahren. "Die Reise ging nach Irland und wir wollten uns dort einen London-Bus kaufen und es kam dann auch noch ein Kind und es dauerte ein halbes Jahr, bis wir wieder an den Parkplatz kamen", so Joey. 

Dann gab es nur leider ein kleines aber feines Problem! "Wir haben den Platz nicht mehr gefunden. Also: Auf einem Parkplatz zwischen Stuttgart und Heilbronn gibt es 50 bis 80 Meter abseits der Straße einen Kelly-Schatz", stellt Joey fest.

Und den hätte er eigentlich auch heute noch gerne zurück. "Da ist kein Gold drin, aber ich gebe sofort 5000 Euro dafür, wenn er gefunden wird. Es sind alte Klamotten, aber sie sind mir das wert. Und das Interessante an dieser Geschichte: Kurz zuvor sind wir 1977 in Italien ausgeraubt worden, da hat mein Vater dann entschieden: Ok, wir haben kein Geld, aber wir können Musik machen. Und das war der Beginn der Kelly Family. Kurz bevor wir diesen Schatz vergraben haben."

Also Leute, ran an die Schaufeln! Hebt den Kelly-Schatz!

Titelfoto: Ferdinand Ostrop/dpa Bildfunk

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0