Verheirateter Giovanni Zarrella macht anderer Frau Liebeserklärung: "Total gefesselt!"

Leipzig - Schmusesongs singen kann er wie kein Zweiter und dann macht der Junge das auch noch auf italienisch! Giovanni Zarrella (42) ist seit einiger Zeit im Schlagerbusiness unterwegs. Und das ziemlich erfolgreich! 

Giovanni Zarrella (42) war jetzt im Riverboat zu Gast.
Giovanni Zarrella (42) war jetzt im Riverboat zu Gast.  © Screenshot/MDR-Mediathek

Sein Album, auf dem er deutsche Hits in seiner Muttersprache singt, erreichte sogar Goldstatus. Im MDR-Riverboat verriet Zarrella jetzt, an welche Schlagerqueen er sein Herz verloren hat.

Als erste Kollegin überhaupt hieß ihn übrigens Ost-Ikone Ute Freudenberg (64) in der Szene willkommen. "Ich sende einen ganz großen Kuss an sie. Sie war eine der ersten, die gesagt hat: 'Junge, du bist genau richtig hier bei uns, du wirst auch bei uns im Schlagerbusiness bleiben und mit deiner netten Art dabei sein, bleib so!'", erinnerte sich Zarrella. 

Sein Herz aber hat er seit neustem wohl an eine ganz besondere Schlagerlady verloren! "Also, ich durfte mit Andrea Berg drehen. Es ist eine Sendung über Andrea Berg und mit Andrea Berg", so Giovanni.

"Ich habe sie privat und persönlich getroffen und natürlich mit dem richtigen Abstand bei ihr in Aspach. Dort hat sie sich ein ganz fantastische Zuhause aufgebaut. Nicht im Sinne von pompös, sondern ganz, ganz warm und mit ganz viel Liebe. Mit vielen Tieren, mit Eseln, Mäusen und Katzen, das ist so schön dort. Ich bin total gefesselt von dieser Frau!" 

Na, wenn da seine Frau Jana Ina (43) mal nicht eifersüchtig wird bei so viel Lobhudelei für eine andere!

Schlimme Corona-Situation in Italien macht Zarrella nachdenklich

Jana Ina (43) und Giovanni Zarrella (42) sind seit 2005 verheiratet.
Jana Ina (43) und Giovanni Zarrella (42) sind seit 2005 verheiratet.  © Marc Müller/dpa

Und Zarrellas Hymne auf Andrea Berg ging sogar noch weiter. 

"Ich war schon immer ein Riesen-Fan von ihr, aber jetzt bin ich hin und weg. Andrea ist so ein sensationeller Mensch. Das ist der Wahnsinn. Man erlebt eine Andrea Berg, die auf der riesengroßen Showbühne steht und erlebt sie dann wieder ganz süß und sie lässt alle ganz nah an sich heran." 

Da ist auf jeden Fall jemand absolut begeistert!

Aber Spaß beiseite, natürlich schwärmt der Sänger nur rein beruflich für die Schlager-Queen. Seine Familie ist ihm als Italo-Schwabe sowieso heilig. Da ist die Corona-Krise eine besondere Herausforderung. 

"Meine Frau ist Brasilianerin, mein Eltern sind Italiener. Und die weinen wirklich jeden Tag, dass sie die Kinder nicht sehen können - und das ist nicht übertrieben, es ist wirklich so, sie fehlen ihnen wahnsinnig", erklärt Giovanni. 

"Die schauen auch sehr viel italienische Nachrichten. Und die sind ganz anders. Dort ist es auch ganz anders. Hier hat man immer noch das Gefühl, dass es eine gewisse Kontrolle gibt. Und die hat man in Italien verloren bereits. Ich habe viele Verwandte und Freunde in Neapel. Die wohnen in einem Acht-Familienhaus und da ist halt die Hälfte der Familien infiziert und es mussten auch schon Menschen gehen in den Familien."

Und weiter: "Die Frauen sagen, dass sie ihre Männer nicht ins Krankenhaus und in den Tod begleiten konnten. Und das haut dich um. Deswegen verstehe ich total, dass unsere Politiker hier immer wieder aufrufen, die Regeln einzuhalten."

Titelfoto: Screenshot/MDR-Mediathek

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0