Heino im Riverboat: Auch mit 92 will er noch auf der Bühne stehen!

Berlin/Leipzig - Mehr als 65 Jahre steht Heino (82) mittlerweile auf der Bühne, hat in Deutschland mehr Alben verkauft als die Beatles. Alles erreicht, möchte man fast sagen. Zeit für den Ruhestand. Geht es jedoch nach dem Musiker, kann es noch einige Jahre so weiter laufen.

Als kurzer Abstecher von seiner aktuellen Tour war Heino (82) am Freitag zu Gast im "Riverboat". Der Ruhestand kann für den Musiker gern noch ein wenig warten.
Als kurzer Abstecher von seiner aktuellen Tour war Heino (82) am Freitag zu Gast im "Riverboat". Der Ruhestand kann für den Musiker gern noch ein wenig warten.  © Nicolas Armer/dpa

"Ich habe mir vor drei oder vier Jahren schon mal gesagt, ich würde Schluss machen, aber dann war ich so unruhig zu Hause", erinnerte sich Heino am Freitag im "Riverboat". "Da hat die Hannelore (79, Anm. d. Red.) gesagt: 'Heino, geh mal lieber wieder auf Tournee. Dann hab ich hier wieder meine Ruhe und du bist wieder ein zufriedener Mensch.'"

Mehr als 65 Jahre singt Heino mittlerweile. Ein anderes Leben könne er sich nicht vorstellen. "Wir haben momentan eine Tournee. Alle Häuser sind nicht ganz ausverkauft", setzte der "Schwarz wie der Enzian"-Sänger darauf überraschend ehrlich fort. "Ich habe jeden Abend Standing Ovations. Was kann man sich noch wünschen?"

Die Zeit auf der Bühne könne für ihn dabei durchaus noch ein wenig anhalten, erklärte der Kult-Musiker gegenüber Moderatorin Kim Fisher (52). "Wenn das so weitergeht, möchte ich noch mindestens zehn Jahre singen."

Heino gegenüber Kim Fisher: "Ich kann im Haushalt gar nichts"

Heino zusammen mit "Rammstein" auf dem "Wacken Open Air". Geht es nach dem Kult-Sänger, so will er auch noch in zehn Jahren auf der Bühne stehen. (Archivbild)
Heino zusammen mit "Rammstein" auf dem "Wacken Open Air". Geht es nach dem Kult-Sänger, so will er auch noch in zehn Jahren auf der Bühne stehen. (Archivbild)  © picture alliance / dpa

Frau Fisher befürwortete indes durchaus den Willen ihres Gastes, sein Ding durchzuziehen. Gleichzeitig sprach sie jedoch auch ihr Verständnis für Heinos Ehefrau aus.

"Ich glaube, ich darf auch ergänzen, dass Hannelore an dieser Stelle immer anfügt: 'Ach, Heino, du bist aber auch ein lausiger Hausmann.'"

Auch in diesem Fall hielt es der Musiker ehrlich, gab unverblümt zu: "Ich kann im Haushalt gar nichts. Ich hab Bäcker und Konditor gelernt, aber selbst eine Torte backen kann ich nicht. Ich glaube, ich bin einer der schlechtesten Konditoren und Bäcker, die es gegeben hat."

Dschungelcamp: Harald Glööckler schluckt im Dschungelcamp direkt 'nen Lümmel: "Wer hat denn so fette Eier?"
Dschungelcamp Harald Glööckler schluckt im Dschungelcamp direkt 'nen Lümmel: "Wer hat denn so fette Eier?"

Aus diesem Grund habe er sich früh von seinem gelernten Beruf distanziert.

Immerhin: Heute muss Heino keine Aufgaben mehr im Haushalt erledigen. Es gefalle ihm durchaus zu Hause, aber so auch auf Tournee. "Und wenn der liebe Gott mir meine Stimme noch lässt, möchte ich das durchaus gern weitermachen."

Wir drücken bereits kräftig die Daumen, dass wir Heino auch in zehn Jahren noch im "Riverboat" erleben werden.

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa

Mehr zum Thema Riverboat: