Joachim Llambi im "Riverboat": Deshalb ist "Let's Dance" so erfolgreich

Leipzig - Joachim Llambi (57) ist mittlerweile mit "Let's Dance" verbunden wie kaum ein anderer Star. 15 Jahre existiert die Show bereits, liefert seitdem immer wieder stabile Einschaltquoten. Zeit, der Sache auf den Grund zu gehen: Woher kommt eigentlich dieser Erfolg, Herr Llambi?

Joachim Llambi (57) war am Freitag zu Gast im "Riverboat" und sprach dort über all die Elemente, die "Let's Dance" über die Jahre zu einem solchen Erfolg gemacht haben.
Joachim Llambi (57) war am Freitag zu Gast im "Riverboat" und sprach dort über all die Elemente, die "Let's Dance" über die Jahre zu einem solchen Erfolg gemacht haben.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Genau das wollte "Riverboat"-Moderator Jörg Kachelmann (63) von seinem Talkshow-Gast erfahren.

"Es ist ein großes Miteinander, ein Happening", begann der Juror seine Erklärung. "Es ist wie ein großes Lagerfeuer, bei dem die Oma mit dem Enkelkind zuschaut. Wo mal für drei, vier Stunden die Welt mit ihren Problemen außen vorbleibt."

Die Stimmung während der Show sei gut, die Teilnehmer schön anzuschauen. "Sie erbringen Leistungen, was wir in Deutschland immer gernhaben. Man respektiert die Weiterentwicklung. Und irgendwo sitzt dann einer, der sagt: 'Ne, Leute, so geht's dann auch wieder nicht.' In dem Fall ich", so Llambi.

Alles was zählt: Blutungen in der Schwangerschaft! Wie schlecht steht es um Malu?
Alles was zählt Alles was zählt: Blutungen in der Schwangerschaft! Wie schlecht steht es um Malu?

Er selbst sieht sich dabei lediglich als eine Nuance. "Am Ende ist es eine Teamleistung."

Llambi, hier in seiner Paraderolle als Juror, ist seit 2006 ein Teil von "Let's Dance" und mittlerweile so sehr mit ihr verbunden wie kaum ein anderer.
Llambi, hier in seiner Paraderolle als Juror, ist seit 2006 ein Teil von "Let's Dance" und mittlerweile so sehr mit ihr verbunden wie kaum ein anderer.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Susanne Daubner bald bei "Let's Dance"?

Mit seinen Ausführungen schien der Juror nicht nur das Moderatoren-Duo Kim Fisher (52) und Jörg Kachelmann (63) zu beeindrucken. Auch "Tagesschau"-Moderatorin Susanne Daubner schien angetan.
Mit seinen Ausführungen schien der Juror nicht nur das Moderatoren-Duo Kim Fisher (52) und Jörg Kachelmann (63) zu beeindrucken. Auch "Tagesschau"-Moderatorin Susanne Daubner schien angetan.  © MDR/Kirsten Nijhof

Diese Teamleistung lockte mittlerweile sogar Ex-"Tagesschau"-Moderator Jan Hofer (71) in Llambis Tanzshow.

Grund genug für den Juror, einmal bei der ebenfalls anwesenden "Tagesschau"-Moderatorin Susanne Daubner (59) nachzufragen, was sie demnächst vorhabe. Und siehe da: "Ach, ich tanze auch gern", antwortet diese.

Die Bewerbung würde Joachim Llambi gern mitnehmen, aber offenbar war es dann doch nicht so gemeint. "Das ist mir zu anstrengend", zieht Frau Daubner darauf zurück. "Für mich soll Tanzen Spaß machen und das ist auch egal in welchem Tempo. Aber bei Ihnen, das ist mir zu stressig."

"Chez Krömer": Das gab's noch nie!
TV & Shows "Chez Krömer": Das gab's noch nie!

Der "Let's Dance"-Juror verspricht jedoch: Alle seine bisherigen Teilnehmer hätten stets gesagt, sie hätten eine wunderbare Zeit bei ihm gehabt. "Weil sie mal wieder gefordert wurden."

Werden wir also demnächst Susanne Daubner auf dem Parkett erleben? Der Kontakt ist ja nun immerhin schon mal vorhanden.

Titelfoto: Montage: MDR/Kirsten Nijhof, Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Riverboat: