Kachelmann hadert mit seiner Riverboat-Entscheidung: "Es bricht mir das Herz!"

Leipzig - Tja, so ist das eben manchmal mit Entscheidungen, die man im Leben trifft: Man kann eben nicht alles haben! Das merkt gerade auch "Riverboat"-Moderator Jörg Kachelmann (62). Der Gute nimmt ja jetzt alle zwei Wochen eine Auszeit vom Talkshow-Alltag und bleibt daheim bei Frau und Kind in der Schweiz. Gut für die Familie, aber zumindest diese Woche bereut Monsieur Kachelmann seine Entscheidung für den Teilzeit-Talkmaster-Job …

Angesichts der aktuellen "Riverboat"-Besetzung scheint Moderator Jörg Kachelmann (62) seine Entscheidung, nur noch in Teilzeit für die Show da zu sein, erstmals zu bereuen. (Archivbild)
Angesichts der aktuellen "Riverboat"-Besetzung scheint Moderator Jörg Kachelmann (62) seine Entscheidung, nur noch in Teilzeit für die Show da zu sein, erstmals zu bereuen. (Archivbild)  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Das gibt er auch ganz offen zu, denn: Einen ganz besonderen Gast der heutigen "Riverboat"-Runde hätte Herr Kachelmann gern persönlich begrüßt.

"Es wird wirklich unglaublich festlich, besonders, einzigartig, großartig", preist Kim Fisher die Sendung an (während sie übrigens wieder mal in die falsche Kamera schaut, warum bitte?!). "Da feiern wir nämlich einen 100. Geburtstag - und zwar nicht von einem Gebäude oder einem Schiff, sondern von ihm: unserem Herbert Köfer!"

Köfer hatte bereits am 17. Februar Geburtstag und feierte seinen Ehrentag bei Peter Imhof (47) und "MDR um 4", wie er das schon die letzten drei Jahre tat. Nun ist das Riverboat dran und es soll ordentlich nachgefeiert werden.

"Es bricht mir das Herz, dass ich nicht dabei sein kann, wenn er 100 wird", gesteht Jörg Kachelmann.

Von Kollegin Kim Fisher gibt's da aber gar kein Mitleid. "Ich kann mich erinnern, dass du dir das selber so ausgesucht hast!" Stimmt ja auch.

Aber trotzdem wäre der Moderator gern im Studio, wenn Herbert Köfer kommt. "Ich habe mir ja aber nicht ausgesucht, dass ich gerade in der Sendung nicht dabei bin, wenn Herbert Köfer kommt!"

Riverboat: Einen Gast verpasst Jörg Kachelmann sogar zum zweiten Mal

Der Grund für Kachelmanns Umdenken: Schauspieler Herbert Köfer ist zu Gast und feiert seinen Geburtstag nach.
Der Grund für Kachelmanns Umdenken: Schauspieler Herbert Köfer ist zu Gast und feiert seinen Geburtstag nach.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Tja, da wird Kachelmann man wohl daheim auf dem Sofa die Show vor dem Fernseher verfolgen müssen - ist doch aber auch gemütlich so ganz in Familie!

Gut zehn Jahre jünger ist Sportlegende Täve Schur. Der wird bald 90 Jahre alt und ist auch mit am Start im Riverboat. Er war übrigens ganze neun Mal DDR-Sportler des Jahres! Als der Gute das letzte Mal in der Sendung war, fehlte übrigens genau derselbe Mann, der sich diesmal wieder nicht blicken lässt.

Genau - Jörg Kachelmann!

"Da hattest du Schnupfen", erinnert sich Kim. "Da hat dich Axel Bulthaupt vertreten." Das Gesicht von Monsieur Kachelmann: unbezahlbar!

Ebenfalls unbezahlbar sind natürlich auch die weiteren Gäste am Abend: Schauspielerin Doreen Dietel (46) ist genauso dabei, wie Hornist Felix Klieser (30), Lehrerin und YouTuberin Ines Kutzner, Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich (30) und Sachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD).

Los geht es wie immer um 22 Uhr im MDR.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0