Annie Carpendale über Howard: "Er hatte Angst vor dem Begriff 'Opa'"

Leipzig - Howard Carpendale (74) wurde vor gut zwei Jahren Opa des süßen Mads. Der Kleine ist der ganze Stolz des Schlagerstars und natürlich auch seiner Eltern Annemarie (42) und Wayne Carpendale (43). Jetzt verriet Annie im Riverboat, dass ihr Schwiegerpapa sich zwar total auf seinen Enkel gefreut hat, aber er auch Angst davor hatte - besonders vor einem Wort!

Annemarie Carpendale war am Freitag zu Gast im MDR-"Riverboat" und verriet dabei ein Geheimnis über ihren Schwiegerpapa Howard.
Annemarie Carpendale war am Freitag zu Gast im MDR-"Riverboat" und verriet dabei ein Geheimnis über ihren Schwiegerpapa Howard.  © picture alliance / Ursula Düren/dpa

"Howard Carpendale hat letztens hier bei uns erzählt, dass er auch so ein bisschen Angst hatte, Opa zu werden. Wusstest Du das?", wollte Riverboat-Moderatorin Kim Fisher (51) von der Mutter und Moderatorin wissen. 

Annemarie Carpendale hatte da aber eine etwas andere Theorie. "Ich glaube, es war eher die Angst vor dem Begriff 'Opa'", meinte sie. 

"Er steht auf der Bühne und ist aktiv, manchmal sagt man ja auch gern 'der olle Opa' - da war es wohl eher der Begriff als jetzt Angst davor, dass ein neues Familienmitglied auf die Welt kommt." 

Und dennoch wird Howard Carpendale von Mads nicht "Opa" gerufen. Stattdessen gibt’s einen süßen Spitznamen.

Mads hat sich einen Spitznamen für seinen Opa ausgedacht

Dem Schlagerstar ist das Wort "Opa" offenbar nicht ganz geheuer.
Dem Schlagerstar ist das Wort "Opa" offenbar nicht ganz geheuer.  © Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

"'Baba' sagt unser Sohn zu ihm. Das gefällt Howard", verriet Annemarie. "Es kam irgendwie so, dass er dem Kleinen erzählt hat, wie er selbst früher genannt wurde und irgendwann hat Mads dann seinen eigenen Namen für Howard erfunden." 

Ein Fakt hat Kim Fisher dann aber noch besonders an der Opa-Enkel-Beziehung im Hause Carpendale interessiert. "Und ist Howard eher der Windelwechsler oder mehr für den Spaß da?", fragte sie Annie. "Natürlich für den Spaß", erzählte diese lachend und verriet auch noch, dass ihr Vater auch nicht unbedingt gern Windeln wechselt. 

"Mein Papa genauso. Die kommen immer ein bisschen zum Ärgern. Aber kaum zur Tür raus, rufen sie auch schon wieder an - gerade Howard, er wohnt ja gleich bei uns um die Ecke - und wollen wissen, wann sie wieder kommen können. Und dann nehmen sie Mads auf ihre Weise immer hopps und necken ihn."

Der Kleine hat übrigens scheinbar die Liebe zur Musik für sich entdeckt. Die hat er bestimmt von seinem berühmten Großvater geerbt. "Also wenn wir ihn von der Kita abholen, sagen die Erzieherinnen: 'Wir haben den ganzen Tag Ohrwürmer von Mads im Ohr.' Er singt den ganzen Tag seine eigenen Kreationen."

Titelfoto: Montage: Peter Endig/dpa-Zentralbild/picture alliance / Ursula Düren/dpa

Mehr zum Thema Riverboat:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0