"Hatte Angst": Giovanni Zarrella über den Anfang seiner Beziehung mit Jana Ina

Berlin - Im Berliner "Riverboat" packte Musiker Giovanni Zarrella (44) über die wohl schwierigste Zeit seines Lebens aus - und wie diese ihm gleichzeitig zum großen Liebesglück verhalf.

Giovanni Zarrella (44) ließ im "Riverboat" die Anfänge seiner Karriere Revue passieren.
Giovanni Zarrella (44) ließ im "Riverboat" die Anfänge seiner Karriere Revue passieren.  © rbb/Thomas Ernst

Bekanntheit erlangte Giovanni ab dem Jahr 2001 als Mitglied der Gruppe Bro'Sis, die ihn und seine Kolleginnen und Kollegen über Nacht zu den größten Teenie-Schwärmen Deutschlands gemacht hatte.

Schon bevor er sich damals beim Casting durchsetzen konnte, hatte er alles versucht, um mit der Musik durchzustarten. Doch über die Grenzen seiner Heimatstadt Hechingen hatte er es bis dahin kaum hinweggeschafft.

Im "Riverboat"-Gespräch mit Moderatorin Kim Fisher (53) erinnert sich Giovanni an die spannende Zeit zwischen 2001 und 2005 zurück, in der es für ihn eigentlich dauerhaft aufwärts ging - was allerdings auch gewisse Schattenseiten mit sich brachte.

Riverboat: Strack-Zimmermann im Riverboat: "Man nennt Sie Kriegstreiberin, wie gehen Sie damit um?"
Riverboat Strack-Zimmermann im Riverboat: "Man nennt Sie Kriegstreiberin, wie gehen Sie damit um?"

So sei er damals total vom Erfolg verwöhnt gewesen: "Nach 1,5 Jahren gibt's den Bambi, dann den Otto und den Komet, und Platin- und Gold-Auszeichnungen, und den Echo und alles was dazugehört. (...) Man denkt dann wirklich: Das bleibt jetzt für immer so". Ein wahrer Höhenflug also.

"Und dann ist es eben vorbei", erzählt er über das Ende der Band. "Ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie ich weitermachen soll. Ich hatte auch Angst, dass es jetzt ganz vorbei ist mit 27, 28". Ob er jemals wieder auf die Bühne zurückkehren würde, war damals ungewiss und sein Leben war mit vielen Sorgen verbunden.

In seiner schwierigsten Zeit lernte Giovanni seine Jana Ina kennen und lieben

Giovanni und Jana Ina (45) sind seit 2005 verheiratet.
Giovanni und Jana Ina (45) sind seit 2005 verheiratet.  © Marc Müller/dpa

Der wohl wichtigste Song in Giovannis Leben sei damals (wie heute) "Angels" von Robbie Williams (48) gewesen, der Brite war auch sein größtes Vorbild.

Denn auch Robbie hatte seine Anfänge in einer Boyband gehabt, die darauffolgende Solo-Karriere bestand zunächst aus einem Flop nach dem anderen - und dann kam "Angels" und damit auch der Welterfolg.

"Komm, es hat einmal geklappt bei einem... Lieber Gott, hilf, dass es ein zweites Mal auch klappt", so Giovannis damaliges Mantra - mit Erfolg: Tatsächlich gelang es ihm nämlich kurz darauf, mit italienischen Versionen von alten Klassikern voll durchzustarten.

Riverboat: TV-Star-Power im Riverboat! Diese Gäste sind diesmal mit an Bord
Riverboat TV-Star-Power im Riverboat! Diese Gäste sind diesmal mit an Bord

Doch seine allerliebste Erinnerung an seine jungen Jahre hängen mit seiner "Königin" zusammen: Im Jahr 2005 - genau zu der Zeit, als seine Karriere mit dem Bro'Sis-Ende einen Stopp einlegte - lernte er Jana Ina (45) kennen und lieben.

Mit dem beruflichen Misserfolg ging also das private Glück einher. "Für mich war es so dieses Symbol für: Da wächst jetzt gerade etwas Neues."

"Ich wollte ihr natürlich die Welt zu Füßen legen und hatte aber Angst, dass ich das nicht kann oder ich wusste nicht mit welchen Mitteln", erzählt der 44-Jährige über die Anfänge der Beziehung. "Aber wir haben es zusammen gemacht, Gott sei Dank".

Die komplette "Riverboat"-Folge könnt Ihr Euch nochmal in der MDR-Mediathek anschauen.

Titelfoto: Montage rbb/Thomas Ernst ; Marc Müller/dpa

Mehr zum Thema Riverboat: