Thomas de Maizière auf dem Riverboat: Schau an, Herr Ex-Minister kann auch locker!

Leipzig - Im MDR-Fernsehen präsentierte sich bei der Riverboat-Talkshow am Freitagabend ein glänzend aufgelegter Thomas de Maizière (68).

Thomas de Maizière (68) plauderte charmant und gutgelaunt im MDR-Fernsehen.
Thomas de Maizière (68) plauderte charmant und gutgelaunt im MDR-Fernsehen.  © MDR/Kirsten Nijhof

Der Ex-Bundesminister plauderte unerwartet locker aus dem privaten Nähkästchen und präsentierte sein neues Buch. Nur bei politischen Fragen wurde er - wie gewohnt - ernsthaft, bescheiden und diskret.

Der CDU-Politiker fühlte sich in der TV-Runde sichtlich wohl. Dem Brautkleider-Experten und "Zwischen Tüll und Tränen"-Star Uwe Herrmann (59) aus Dresden erzählte er von seiner eigenen Hochzeit: "Meine Frau trug damals 1985 in Westberlin ein dunkellilafarbenes Kleid."

Zudem fragte er äußerst interessiert bei Herrmann nach: "Kommt es oft vor, dass Beziehungen in die Brüche gehen vor dem Hochzeitstermin?"

Adoptions-Bombe bei "Alles was zählt"! Nehmen die Steinkamps SIE in die Familie auf?
Alles was zählt Adoptions-Bombe bei "Alles was zählt"! Nehmen die Steinkamps SIE in die Familie auf?

Moderator Jörg Kachelmann (63) wurde dann bei der Überleitung zum Gespräch mit Thomas de Maizière ernst. Er wollte wissen, ob es den Ex-Verteidigungsminister ärgert, wie aktuell öffentlich über die Kampfbereitschaft der Bundeswehr gelästert wird.

"Das ärgert mich auch. Leute, die keine Beziehung zur Bundeswehr haben, sind jetzt Waffenexperten", erklärt der Politiker. Dafür gab es spontanen Zwischenapplaus.

Thomas de Maizière eilt der Ruf voraus, ein "Diener der Sachlichkeit" zu sein. In seinem neuen Buch "Die Kunst guten Führens - Macht in Wirtschaft und Politik", das er mit Karl-Ludwig Kley (70) verfasst hat, verrät er einen Schlüssel zum Erfolg als Leader.

Der Wahl-Dresdner: "Man muss die Menschen mögen, die man führt."

Titelfoto: MDR/Kirsten Nijhof

Mehr zum Thema Riverboat: