"Augsburger Allgemeine"-Chefredakteur Schmitz geht zu RTL Deutschland

Augsburg/Köln - Der bisherige Chefredakteur der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine", Gregor Peter Schmitz (46), wechselt zu RTL Deutschland. Er beginne zum 1. April, teilte das TV-Unternehmen am Mittwoch in Köln mit.

Gregor Peter Schmitz (46) hatte Anfang 2018 den Chefredakteursposten der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine" übernommen. Jetzt wechselt er zu RTL Deutschland.
Gregor Peter Schmitz (46) hatte Anfang 2018 den Chefredakteursposten der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine" übernommen. Jetzt wechselt er zu RTL Deutschland.  © Paul Zinken/dpa

Die genaue Aufgabe, die der 46-Jährige übernimmt, wurde nicht genannt. RTL betonte, der Ausbau des unabhängigen Journalismus zähle zu den Kernwachstumsfeldern des neu aufgestellten Unternehmens RTL Deutschland.

Die Deutschlandsparte der RTL Group übernahm zum Jahreswechsel die Magazinsparte des Hamburger Verlagshauses Gruner + Jahr. Beide Häuser zählen zum Bertelsmann-Konzernportfolio. Derzeit wird die Organisation von RTL Deutschland umgebaut.

Der Geschäftsführer von RTL News, Stephan Schmitter (47), sagte: "Ich freue mich sehr, dass mit Gregor Peter Schmitz ein so renommierter Journalist zu uns wechselt."

First Dates: First Dates: Was ER mit IHR veranstaltet, lässt sie zusammenzucken
First Dates First Dates: Was ER mit IHR veranstaltet, lässt sie zusammenzucken

Mit seiner Leidenschaft für hochwertigen Journalismus und als exzellenter Erklärer des Geschehens, der Erfahrungen in allen Mediengattungen gesammelt habe, werde er prägend am Ausbau der journalistischen Angebote mitwirken.

Ende November war bekannt geworden, dass Schmitz die "Augsburger Allgemeine" im Februar verlässt. Er hatte Anfang 2018 den Chefredakteursposten der bayerischen Regionalzeitung übernommen.

Zu den früheren beruflichen Stationen des studierten Juristen und Politikwissenschaftlers zählen seine Arbeit als Korrespondent für den "Spiegel" und die Leitung des Hauptstadtbüros der "Wirtschaftswoche".

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema RTL: