Nach Tod von AWZ-Schauspieler Ron Holzschuh: Schwere Vorwürfe gegen seine Kollegen

Essen/Köln - Einige Wochen nach dem Tod von "Alles was zählt"-Schauspieler Ron Holzschuh (50) stehen nun schwere Anschuldigungen gegen seine Kollegen im Raum.

Ron Holzschuh starb am 27. April nach kurzer schwerer Krankheit.
Ron Holzschuh starb am 27. April nach kurzer schwerer Krankheit.  © Petra Hornig

Wie Bild nach Recherchen herausgefunden haben will, soll es um Mobbing gehen. 

Hintergrund: Holzschuhs Vertrag wurde offenbar im Ende 2019 bei der RTL Daily Soap verlängert. 

Kollegen hätten sich angeblich infolgedessen beim Produzenten beschwert, da der 50-Jährige für seine exzentrische Art bekannt gewesen sein soll.

Daraufhin soll der Vertrag zum April 2020 gekündigt worden sein. 

Ein Insider berichtet der Bild-Zeitung nun: "Er haderte mit der Situation am Set, wurde immer dünner und bekam Magenprobleme. Dann starb er."

Nun sollen die angeblichen Mobber beschuldigt werden, Mitschuld am Tod des gebürtigen Zwickauers zu haben. 

Serienproduzent Damian L. schrieb jetzt einen internen Brief, der der Bild vorliegt, an das Team. Darin heißt es: "Diese Vorwürfe sind nicht berechtigt." Er forderte die Adressaten auf, diese Aussagen sofort einzustellen.

Um die Situation am Set zu beruhigen, soll nun eigens eine Psychologin eingestellt worden sein.

Wie und wann Ron Holzschuh, der den Niclas Nadolny verkörperte, das letzte Mal zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema RTL:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0