Betrunkener Mann stürzt aus Auto: Seine Frau fleht die Sanitäter um Hilfe

Jena - In der neuen SAT.1-Doku "Lebensretter hautnah" wurden am Montagabend zwei Notfallsanitäter aus Jena in ihrem Alltag begleitet. Nicht selten, dass die auch zu Psychologen werden.

Wurden von SAT.1 in ihrem Arbeitsalltag begleitet: Petro Sadani (56) und Sindy Meisegeier (25).
Wurden von SAT.1 in ihrem Arbeitsalltag begleitet: Petro Sadani (56) und Sindy Meisegeier (25).  © SAT.1/Gerrit Büttgenbach

10.12 Uhr, Notruf für Sindy Meisegeier (25) und ihren Kollegen Petro Sadoni (56).

Die Leitstelle meldet einen internistischen Notfall, ein Patient soll auf dem Boden liegen. Mehr weiß das Duo zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

"Es kann uns alles erwarten, von einer Reanimation angefangen bis hin zu, dass nur jemand hingefallen ist", spricht Petro aus Erfahrung. Seit 29 Jahren ist er Notfallsanitäter.

Junkie Alicia erleidet Fehlgeburt: "Kind saubergemacht, in Handtuch gewickelt und ausgeschabt"
TV & Shows Junkie Alicia erleidet Fehlgeburt: "Kind saubergemacht, in Handtuch gewickelt und ausgeschabt"

Angekommen an der Einsatzstelle werden sie von einem Passanten eingewiesen. Darüber freuen sich Sindy und Petro am meisten.

Ein Mann sitzt auf einem Parkplatz neben einem Kleinwagen auf dem Boden. Allein aufstehen kann er nicht mehr und seine gehandicapte Frau kann ihm auch nicht aufhelfen.

Petro will zuerst wissen: "Haben sie etwas getrunken? Mehr als normal?" Das bejaht der 66-Jährige.

"Er wollte aussteigen und ist umgefallen und kam nicht wieder hoch", beschreibt seine Frau die Situation. Sie vermutet Kreislaufprobleme, wisse aber auch, "woran das alles liegt".

Betrunkener Patient hat kein Zeitgefühl: Ist nur der Alkohol schuld oder war es ein Schlaganfall?

Petro Sadoni (56) ist seit 29 Jahren Notfallsanitäter.
Petro Sadoni (56) ist seit 29 Jahren Notfallsanitäter.  © SAT.1/Gerrit Büttgenbach

Sanitäter Petro prüft weiter den Zustand seines Patienten. Er will von ihm wissen, welcher Tag heute ist. "Faschingstag!", antwortet der 66-Jährige sicher. Doch es ist der 13. November.

Um sich den Blicken der Schaulustigen aus dem angrenzenden Neubaublock zu entziehen, wird der Mann in den Rettungswagen gebracht.

Als die Frau allein in ihrem Auto sitzt, sagt sie zu Lebensretter Petro: "Ich hab schon länger mit ihm Ärger. Es geht nicht. Ich will, dass er stationär aufgenommen wird. Er muss 'ne ganze Flasche getrunken haben."

Sommerhaus der Stars: Sommerhaus-Sex: Trieben es Mike und Michelle unter der Bettdecke?
Das Sommerhaus der Stars Sommerhaus-Sex: Trieben es Mike und Michelle unter der Bettdecke?

Er hatte zwei Tage zuvor schon über Brustschmerzen geklagt, erzählt sie. Aus Angst sei er aber nicht zum Arzt gegangen.

"Er braucht professionelle Hilfe. Wenn ich was sage, er hört ja nicht auf mich", so die verzweifelte Frau, die seit 43 Jahren mit ihrem Mann verheiratet ist.

Seit 38 Jahren trinke er Alkohol, so der 66-Jährige, "aber nicht, dass ich saufen würde..." Petro kontert: "Wer eine Flasche Schnaps am Tag trinkt - das ist schon ordentlich." Zumal der Einsatz 10.30 Uhr vormittags stattfand.

Im Krankenhaus werden keine Erkrankungen festgestellt, der stark alkoholisierte Patient kann nach kurzer Zeit wieder nach Hause. Hoffentlich nimmt er vom Alkohol Abstand, um seiner Frau das Leben nicht noch schwerer zu machen.

Alles zur Sendung und die kompletten Folgen gibt's bei SAT.1.

Titelfoto: SAT.1/Gerrit Büttgenbach

Mehr zum Thema TV & Shows: