Irrer Krimi bei "Schlag den Star": Videobeweis im engsten Finale aller Zeiten!

Unterföhring/Köln - Sonja Zietlow (52) gegen Jürgen Milski (57): So lautete am Samstagabend das Duell bei "Schlag den Star" auf ProSieben. Der Schlagabtausch der Geschlechter um 100.000 Euro entwickelte sich zu einem wahren Krimi.

Sonja Zietlow (52, r.) und Jürgen Milski (57) lieferten sich ein knappes Duell bei "Schlag den Star" - mit dem besseren Ende für die TV-Moderatorin.
Sonja Zietlow (52, r.) und Jürgen Milski (57) lieferten sich ein knappes Duell bei "Schlag den Star" - mit dem besseren Ende für die TV-Moderatorin.  © obs/ProSieben

Bereits vor dem Duell zur Prime Time waren die Fronten klar. "Hey Jürgen, Big Brother hat Dich groß gemacht. Big Sister wird Dich kurz und klein machen", tönte Zietlow im Vorfeld - und hatte nach einem harten Abend am Ende tatsächlich gegen ihren kämpferischen Kontrahenten die Nase vorn.

Eigentlich hätte die 52-Jährige nicht gegen Milski, sondern gegen Olivia Jones (51) antreten solle, diese hatte allerdings kurzfristig krankheitsbedingt passen müssen, weshalb der aus dem Container bekannte Star für das Duell eingesprungen war.

Wenig Vorbereitungszeit, jedoch das Kämpferherz am richtigen Fleck - und dazu natürlich auch ein entsprechend großes Mundwerk: Die letzte "Schlag den Star"-Ausgabe des Jahres 2020 hatte es in sich!

Die Wollnys: Sorge um Haralds Gesundheit: Die Wollnys treffen drastische Entscheidung!
Die Wollnys Sorge um Haralds Gesundheit: Die Wollnys treffen drastische Entscheidung!

Nachdem Zietlow ihre klaren Worte zunächst in die Tat umsetzen und sich die ersten beiden Spiele sichern konnte, entwickelte sich bei Klassikern wie beispielsweise "Eisstockschießen" oder "Memory" ein regelrechter Schlagabtausch der Promis, bei dem der "Big Brother"-Gewinner aus dem Jahr 2000, der immer wieder lautstark mit sich und der Welt haderte, ab Spiel zehn allerdings die Oberhand zu haben schien.

Der Entertainer sicherte sich nicht nur eben jenes Spiel "Duft-Pärchen", bei dem beide fünf Duft-Boxen (etwa mit Orange, Tanne und Zimt) der jeweiligen Dose zuordnen mussten, sondern auch die zwei nachfolgenden ("Reaktions-Duell" sowie "Speed-Darts") - und schien auf dem besten Weg zu sein, den Deckel vorzeitig auf das Duell zu machen.

Herzschlagfinale bei "Schlag den Star": Videobeweis im 15. Spiel entscheidet auf ProSieben

Sonja Zietlow (52, r.) durfte am spannenden Ende von "Schlag den Star" auf ProSieben nach ihrem Sieg gegen Jürgen Milski (57) jubeln.
Sonja Zietlow (52, r.) durfte am spannenden Ende von "Schlag den Star" auf ProSieben nach ihrem Sieg gegen Jürgen Milski (57) jubeln.  © ProSieben/Willi Weber

Milski hatte die Rechnung allerdings ohne seine Kontrahentin gemacht, die in Spiel 14 mit dem Titel "Flieger" das letztlich feinere Händchen hatte und kleine Flugzeuge etwas besser durch mehrere aufgehängte Rahmen gleiten ließ als er. Alles offen!

Die Entscheidung musste deshalb im alles entscheidenden letzten Spiel des Abends fallen. "Die Mauer" wurde somit nach dem stundenlangen und trotz der Länge zumeist sehr unterhaltsamen Aufeinandertreffen zum Zünglein an der Waage.

Zietlow und Milski mussten immer abwechselnd einen Stein aus einer kleinen Mauer ziehen, auf der zwei kleine Holz-Vögel platziert waren.

GZSZ: GZSZ-Liebling kehrt zurück und bestätigt Dreh-Termin für Comeback
Gute Zeiten, schlechte Zeiten GZSZ-Liebling kehrt zurück und bestätigt Dreh-Termin für Comeback

Sollte einer dieser Vögel vom oberen Teil der Mauer fallen, während oder nachdem einer der beiden Duellanten gerade einen Stein entfernt hat, hat dieser das Spiel verloren. Ein Zeitlimit von einer Minute pro Zug rundete die Aufgabe ab. Eigentlich ein einfaches Regelwerk - und vor allem ein für alle leicht zu erkennendes Entscheidungsmerkmal.

Es sollte anders kommen, wurde richtig dramatisch! Das Ende verdiente sich wohl den Titel des "engsten Finales aller Zeiten".

Während die Uhr unerbittlich tickte, überlegte Milski scheinbar zu lange. Er zog zwar einen Stein heraus, die Mauer blieb stehen, jedoch wirkte es bereits bei den Live-Bildern, als habe er seine Zeit überschritten. Ein Videobeweis musste für Klarheit sorgen. Und wie bei so manchem Fußballspiel waren auch hier die Bilder eindeutig, selbst wenn es nur um Millimeter ging!

Milski war einen Tick zu langsam, Zietlow deshalb die Siegerin des Spiels - und somit ebenso des beliebten ProSieben-Formats.

"Es sieht so aus ... ja ... Sonja hat gewonnen", erklärte der Reality-Star nach der Wiederholung, die zu keiner anderen Entscheidung führen konnte. Ein sehr fairer Verlierer - und das nach einem solch nervenaufreibenden Abend. Hut ab!

Titelfoto: ProSieben/Willi Weber

Mehr zum Thema TV & Shows: