Schlag den Star: Olivia Jones gegen Katja Burkard - "Thrombose-Strümpfe gibt's auch fürs Gesicht!"

Hamburg/Köln - Olivia Jones (52) hatte am Samstagabend bei "Schlag den Star" die besseren Sprüche, Katja Burkard (56) die Punkt-entscheidenden "Hiebe". Die 56-Jährige ließ die Hamburger Travestiekünstlerin - wenn auch nur knapp mit 62:43 - im Regen stehen.

Olivia Jones (52, l.) und Katja Burkard (56) bei "Schlag den Star".
Olivia Jones (52, l.) und Katja Burkard (56) bei "Schlag den Star".  © ProSieben/Steffen Z. Wolff

Samstagnacht siegte die blondgelockte RTL-Moderatorin in Köln nach rund vier Stunden Schlagabtausch gegen ihre aufmüpfige Konkurrentin.

Olivia Jones gewann hingegen das Outfit des Abends. Die 52-Jährige hatte für ProSieben ihre opulenten Kleider gegen einen wandelbaren sportlich/eleganten Pailletten Mehrteiler getauscht, begeisterte mit glitzernden Sportschuhen. Auf ihr typisches Make-up und Frisur wollte sie jedoch nicht verzichten und sorgte bei Moderator Elton (50) in ihrer Garderobe gleich für eine "Haarspray-Vergiftung".

"Dragqueen gegen News-Ikone - Powerfrauen im Duell!" titelte ProSieben. Olivia stellte hingegen noch vor dem ersten Spiel klar: "Es ist das erste Mal, dass zwei Dragqueens gegeneinander antreten". Autsch.

Tipp: Wer diese beiden sieht, sollte schnell weiterschalten
TV & Shows Tipp: Wer diese beiden sieht, sollte schnell weiterschalten

Dass die 52-Jährige nach dem Startschuss nicht mehr zu stoppen war, einen Spruch nach dem nächsten abfeuerte, damit war zu rechnen.

"Thrombose-Strümpfe gibt es auch fürs Gesicht!", so ein Ratschlag der Kiez-Queen. Weitere "Tipps" und Anmerkungen folgten zu den Themen Cellulite und Kosmetik. Ein bunter Blumenstrauß an Gemeinheiten für ihre Freundin.

Katja Burkhard erschien hingegen weitgehend unbewaffnet zum verbalen Schlagabtausch.

"Schlag den Star" auf Instagram

Katja Burkard setzt sich zur Wehr und erntet Kritik

Olivia gegen Katja am Buzzer.
Olivia gegen Katja am Buzzer.  © ProSieben/Julia Felhagen

Dass es Burkard in Sachen "Sprücheklopfen" nicht mit Olivia aufnehmen konnte, verwunderte wohl niemanden. Ihr Mittel der Wahl: Statt die Dragqueen entsprechend ihrer Kunstfigur als Frau zu bezeichnen, sprach sie diese mit dem Personalpronomen "Er" an.

Beliebter machte sie sich damit bei den Zuschauern nicht. Olivia stellte jedoch selbst direkt zu Anfang der Show klar: Gendern sei in "ihrem" Fall nicht notwendig. Er, sie, es: "Es ist egal. Ich beackere das ganze Feld".

Allerdings sorgte die biologische Männlichkeit des Travestie-Stars, bürgerlich Oliver Knöbel, schon im Vorlauf der Sendung für Kritik, berichtet die Zeitung "Der Westen". Fair sei der Kampf "Mann gegen Frau" nicht, so der (unberechtigte) Vorwurf.

Neue ZDF-Serie "Hotel Mondial" zeigt "tolle Frauengeschichten"
TV & Shows Neue ZDF-Serie "Hotel Mondial" zeigt "tolle Frauengeschichten"

Jedoch auch kein Novum bei "Schlag den Star". "Im Dezember 2018 gewann Rapper Eko Fresh mit einem Punktestand von 64:14 gegen Sängerin Sarah Engels." Und am Am 18. Dezember treten Ruth Moschner (45) und Alexander Herrmann (50) bei "Schlag den Star" gegeneinander an.

Olivia Jones (52) und Katja Burkhard (56) beim Spiel "Zieselschnecken" auf der Rennstrecke.
Olivia Jones (52) und Katja Burkhard (56) beim Spiel "Zieselschnecken" auf der Rennstrecke.  © ProSieben/Julia Feldhagen

Moderator Elton bekam sein Fett weg

Auch Moderator Elton (50) bekam sein "Fett" weg.
Auch Moderator Elton (50) bekam sein "Fett" weg.  © picture alliance / Georg Wendt/dpa

Auch gegen Elton wurde gefeuert. Als Olivia ihn beim Spiel "Zieselschnecke" beinahe mit ihrem Gefährt überfuhr und sich der Moderator mit einem Sprung entsprechend in Sicherheit brachte, ätzte sie: "Ach, du hast Polster genug!"

Die "Damen" brachten den Schmerz erprobten Elton an seine Grenzen, verriet er hinter den Kulissen auf Instagram. Beide würden nicht zuhören, Olivia lieber einen Spruch loslassen.

"Die machen mich schon ein bisschen fertig die beiden. Aber unbewusst". Trotz Schwierigkeiten, die Spiele zu verstehen, würden sie sich aber gut schlagen. Wenn auch weniger sportlich, als gedacht. Beiden blieb doch recht schnell die Luft weg.

Hätte Olivia sich doch ein wenig mehr auf die Spiele konzentriert, als auf ihre typischen Stänkereien, hätte sie den 100.000 Euro schweren Geldkoffer vielleicht sogar selbst mit nach Hause nehmen können.

Titelfoto: ProSieben/Steffen Z. Wolff

Mehr zum Thema TV & Shows: