Sportschau trennt sich nach Werbedeal von bekanntem Kommentator!

Deutschland - Ein nicht abgestimmter Werbedeal wurde Robert Hunke (38) offenbar zum Verhängnis! Der bekannte und beliebte Kommentator ist deshalb nicht mehr in der ARD-Sportschau zu hören.

Die ARD hat sich von Robert Hunke (38) getrennt. (Symbolbild)
Die ARD hat sich von Robert Hunke (38) getrennt. (Symbolbild)  © dpa/Carmen Jaspersen

Der WDR erklärte auf Anfrage der Sport Bild: "Robert Hunkes Tätigkeit für die WDR-Sportredaktion ruht seit August 2021. Hintergrund ist ein gestörtes Vertrauensverhältnis zum Sport-Leitungsteam des WDR."

Mitte April hatte er in einem Video für eine Kfz-Versicherung der Allianz Direct geworben und dabei kommentiert, wie eine Person einparkt. Der Clip hat erkennbare Ähnlichkeit mit seinem Kommentieren des Kölner Verkehrs während des Coronavirus-Lockdowns im März 2020.

Dort arbeitete er alltägliche Situationen sprachlich wie ein Fußballspiel auf, was für Unterhaltung und Erheiterung bei vielen Menschen sorgte und sie zumindest kurzzeitig von den ersten Pandemie-Sorgen ablenkte.

Verwirrung um Sarafina und ihre Zwillinge: Leben sie gar nicht mehr im Wollny-Haus?
Sarafina Wollny Verwirrung um Sarafina und ihre Zwillinge: Leben sie gar nicht mehr im Wollny-Haus?

Doch zurück zum eigentlichen Thema. Da Hunke als freier Mitarbeiter für die ARD bzw. den WDR tätig ist, hätte er seinen Arbeitgeber vorher zumindest informieren müssen. Schon allein deshalb, weil solche Werbeauftritte eventuell die Unabhängigkeit der journalistischen Arbeit beeinflussen könnten.

Der WDR führte in der Sport Bild weiter aus: "In mehreren persönlichen Gesprächen war mit Robert Hunke und seiner Managerin verbindlich vereinbart worden, dass mögliche Tätigkeiten für andere Auftraggeber – insbesondere werblicher Art – vorher angezeigt und besprochen werden sollen. Nachdem dies sogar schriftlich zugesichert wurde, sind wir im Mai 2021 erneut auf einen Verstoß gegen diese Vorgabe aufmerksam geworden."

Robert Hunke ist aktuell bei TVNOW zu hören

Robert Hunke unterhielt während der Corona-Pandemie viele Fans mit dem Kommentieren des Verkehrs

Der WDR ergänzte: "Anderweitige Beschäftigungen in ARD- oder WDR-Redaktionen sind von der Entscheidung nicht betroffen."

Hunke selbst verdeutlichte: "Wir haben eine unterschiedliche Interpretation von Freiberuflichkeit. Mir war es wichtig, mich weiterzuentwickeln. Aktuell bin ich beispielsweise sehr glücklich, mit RTL/TVNOW einen wunderbaren neuen Partner gefunden zu haben und dort die TVNOW-Show 'Matchday' in der 'Viererkette' zu moderieren."

Ob er nochmal zum WDR zurückkehrt, ist zumindest fraglich.

Titelfoto: dpa/Carmen Jaspersen

Mehr zum Thema TV & Shows: