Modern-Talking-Star Thomas Anders will nicht mit seinem Hund im Bett schlafen

Leipzig - Sänger und Ex-Modern-Talking-Star Thomas Anders (57) war am Freitagabend im MDR-Riverboat zu Gast und plauderte mal eben so ein paar kleine private Details aus. Unter anderem, dass er wohl strenger mit dem Familienhund sei, als seine Frau.

Thomas Anders sprach im Riverboat auch über seinen Duett-Ausflug mit Florian Silbereisen.
Thomas Anders sprach im Riverboat auch über seinen Duett-Ausflug mit Florian Silbereisen.  © imago images / STAR-MEDIA

Zuerst ging’s aber um das aktuelle Album des Sängers. Das hat er gemeinsam mit Neu-DSDS-Juror Florian Silbereisen (38) aufgenommen. 

"Hätte man mir das damals zu meinem Karrierestart Anfang der 80er-Jahre gesagt - es hätte nicht gestimmt, denn da war Florian noch gar nicht auf der Welt", kommentierte Anders seinen musikalischen Duett-Ausflug. "Da geht es nicht um eine Wertigkeit", stellte er dann aber noch klar. 

"Das mit Florian hat sich ergeben, es ist so eine Fügung, die vor zwei Jahren begann. Wir haben einen Song gemacht, der erfolgreich wurde, dann kam ein zweiter Song, der wiederum erfolgreich wurde, so dass man fragte: Haben wir nicht Lust, ein ganzes Album zu machen?"

Und weiter: "Ich stehe seit mittlerweile 41 Jahren auf der Bühne, ich schaue nicht mehr nach Wertigkeit - das muss ich noch toppen, das muss ich dort noch einordnen. Ich kann mit 57 Jahren das machen, was ich will und das ist wunderbar."

Lampenfieber ist ein Fremdwort für Anders

"Ich habe kein Lampenfieber mehr, ich habe in meinem Leben schon 5000 Fernsehsendungen gemacht", sagt Anders.

"Ich habe aber eine hohe Konzentration. Ich gehe auf die Bühne und ich freue mich darauf. Bei einer Fernsehsendung sind die Auftritte vorher geprobt - und ich freue mich darauf. Wenn ich ein Konzert gebe, bin ich jemand, der noch während des Intros hinter der Bühne einen Witz erzählt, der mir schnell eingefallen ist. Ich freue mich, rauszugehen, denn es ist meine Berufung, auf die Bühne zu gehen. Ich habe Freude daran. Seit den letzten zehn Jahren bin ich sehr entspannt, ich glaube auch, es hat was mit Berufserfahrung zu tun." 

Als Sänger ist Thomas Anders an vielen Tagen im Jahr unterwegs, schläft oft in Hotels und lässt seine Frau samt Hund allein zu Haus. Und eben jener scheint dann die Puppen tanzen zu lassen.

"Ich glaube schon, dass er hin und wieder im Bett liegt, aber bestimmt nicht auf meiner Seite. Ich mag es wirklich nicht. Hund ist Hund, ich möchte ihn nicht vermenschlichen und ich meine, wo der überall mit der Schnauze drinsteckt, das will ich mir gar nicht ausmalen. Und deshalb muss er jetzt nicht noch bei mir im Bett liegen. Meine Frau sieht das, glaube ich, entspannter. Dann wird eben das Bett abgezogen. Aber ich habe wirklich ein großes Problem mit einem Hund im Bett." 

Tja, ist die Katze aus dem Haus…

Titelfoto: imago images / STAR-MEDIA

Mehr zum Thema Talkshows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0