Späti-Betreiber liegt tot hinterm Tresen: Gewöhnlicher Mord oder perfides Spiel?

Ludwigshafen - Ein Spätkauf-Betreiber liegt tot hinter seinem Tresen. Zunächst sieht in "Der böse König" (20.15 Uhr, Das Erste) alles nach einem gewöhnlichen Mord aus. Doch dann geraten die dienstälteste "Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59) und ihr Team in das perfide Spiel eines Psychopathen.

Anton Maler (Christopher Schärf, 42) findet die Leiche eines Spätkauf-Betreibers hinter dem Tresen.
Anton Maler (Christopher Schärf, 42) findet die Leiche eines Spätkauf-Betreibers hinter dem Tresen.  © SWR / Benoit Lindner

Der Film von Martin Eigler (57) beginnt mit Bildern eines scheinbar friedlichen Abends am Rathausplatz von Ludwigshafen.

Männer spielen Boule, die Kriminalhauptkommissarin Odenthal schlendert gedankenverloren und bei bester Laune durch das Zentrum der pfälzischen Großstadt.

Es ist ein friedlicher Beginn, der schnell umschlägt.

Denn in einem Kiosk liegt ein toter Mann hinter dem Tresen, augenscheinlich wurde er erschlagen. Bei der Obduktion stellt sich dann aber heraus, dass die Todesursache nicht etwa stumpfe Gewalteinwirkung war.

Der Mann ist erstickt, in seiner Luftröhre befanden sich blutverschmierte 73 Cent. Odenthal und ihrer Kollegin Johanna Stern (Lisa Bitter, 37) stellt sich die Frage: Wie kam das Kleingeld in seinen Rachen? Und wer war dafür verantwortlich?

Rasch ermitteln die Kommissarinnen gleich mehrere Verdächtige. Es sind die Figuren, die den Krimi tragen: der dubiose Dart-Spieler Jannik Berg (Pit Bukowski, 33), der selbstgefällige Website-Designer Anton Maler (Christopher Schärf, 42) und der kernige Campingplatzwart Murat Korkmaz (Özgür Karadeniz, 43). Alle drei hatten die Möglichkeit zur Tat - aber hatten sie auch ein Motiv?

Bei einem der drei potenziellen Täter wird im Laufe der Ermittlungen deutlich, dass sich hinter der Fassade eine zutiefst gestörte Persönlichkeit verbirgt.

Tatort "Ludwigshafen": Lohnt sich das Einschalten?

Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59, l.) und ihre Kollegin Johanna Stern (Lisa Bitter, 37) machen Jagd auf einen psychisch gestörten Killer.
Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59, l.) und ihre Kollegin Johanna Stern (Lisa Bitter, 37) machen Jagd auf einen psychisch gestörten Killer.  © SWR / Benoit Lindner

Nicht wirklich.

Denn - wie so oft in letzter Zeit - dümpelt auch der neueste Odenthal-"Tatort" relativ spannungsarm vor sich hin. Abgesehen von dem Klimpergeld im Rachen des Opfers ist an dem Mordfall selbst nichts Außergewöhnliches.

Anders verhält es sich jedoch mit den drei mutmaßlichen Tätern, von denen mindestens zwei ganz schön zwielichtig wirken. Und so wird aus einem zunächst handelsüblichen Krimi nach kurzer Zeit eine Art Charakterstudie.

Der heißeste Anwärter auf eine Zelle in die JVA Ludwigshafen ist nämlich ein lupenreiner Narzisst.

Diese äußerst diffizile Persönlichkeitsstörung wird in der "Der böse König" jedoch erschreckend unterkomplex dargestellt.

Zeitweise wirkt es, als hätten die Autoren beim Entwickeln des Plots ein Buch mit dem Titel "Küchenpsychologie für Dummies" aufgeschlagen neben dem Drehbuch liegen gehabt.

Titelfoto: SWR / Benoit Lindner

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0