The Voice: Das ändert sich bei den Sing-Offs

Berlin - Alles neu bei The Voice of Germany! Nachdem schon die Battles mit einer Knallhart-Regel auf sich aufmerksam machten, bekommen auch die Sing-Offs eine neue Note. Die Hot Seats sind erst einmal Geschichte.

Statt den Coaches Johannes Oerding (39/l.-r.), Sarah Connor (42), Nico Santos (28) und Mark Forster (38) sind in den Sing-Offs die Zuschauer gefragt.
Statt den Coaches Johannes Oerding (39/l.-r.), Sarah Connor (42), Nico Santos (28) und Mark Forster (38) sind in den Sing-Offs die Zuschauer gefragt.  © SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug

Wer seinen jeweiligen Coach überzeugen konnte, durfte erstmal auf einem der beiden Sitze Platz nehmen, musste aber jederzeit damit rechnen, den Stuhl wieder an andere Kandidaten abgeben zu müssen.

Wenn am Donnerstag (20.15 Uhr/ProSieben) und am Sonntag (20.15 Uhr/Sat.1) die Sing-Offs beginnen, sind diesmal die Zuschauer an der Reihe.

"Über die ProSieben- oder die SAT.1-App wählen die User:innen zwei Talente pro Team direkt ins Viertelfinale", heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Wollnys: Sorge um Haralds Gesundheit: Die Wollnys treffen drastische Entscheidung!
Die Wollnys Sorge um Haralds Gesundheit: Die Wollnys treffen drastische Entscheidung!

Und noch eine Neuerung wartet auf die Zuschauer. Die Sing-Offs sind diesmal live. Fehler sind damit verboten.

Ganz ohne Einfluss sind die Coaches Sarah Connor (42), Nico Santos (28), Mark Forster (38) und Johannes Oerding (39) aber nicht. Sobald das Voting-Ergebnis feststeht, dürfen die Juroren jeweils noch ein weiteres Talent bestimmen, das ebenfalls in die nächste Runde einzieht.

Den Anfang machen am Donnerstag die Talente von Team Nico und Team Johannes, ehe am Sonntag dann Mark Forster und Sarah Connor ihre Kandidaten in die Live-Arena in Berlin-Adlershof schicken.

Titelfoto: SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug

Mehr zum Thema The Voice of Germany: