ARD: Mit dem "Jackpot" zwei Preise abräumen?

Baden-Baden/Köln - Der Thriller "Jackpot" geht ins Rennen und könnte einen Preis als "Bester Fernsehfilm" abstauben.

Maren (Rosalie Thomass, 33) arbeitet bei einem Abschleppunternehmen. Sie findet in einem Wagen eine Tasche mit über 600.000 Euro.
Maren (Rosalie Thomass, 33) arbeitet bei einem Abschleppunternehmen. Sie findet in einem Wagen eine Tasche mit über 600.000 Euro.  © SWR/Constantin Television

Der spannende Fernsehfilm ist sogar zweifach für den "Deutschen Fernsehpreis 2021" nominiert: Der Thriller, den Sophie von Uslar (Constantin Television) für den SWR produzierte, ist in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" benannt.

Regisseurin Emily Atef (48) hat Chancen als "Beste Regisseurin Fiktion" ausgezeichnet zu werden, berichtet der Südwestdeutsche Rundfunk. Die Regisseurin hat unter anderem die bewegenden Interviews über Romy Schneider mit Marie Bäumer (52) - "3 Tage in Quiberon" - aus dem Jahr 2018 verantwortet.

Ende März dieses Jahres lief der Schocker "Jackpot" im Ersten (TAG24 berichtete).

Im "Nachtcafé" im SWR muss diese Woche "die Wahrheit ans Licht"
TV & Shows Im "Nachtcafé" im SWR muss diese Woche "die Wahrheit ans Licht"

In "Jackpot" geht's um eine Tasche mit sehr viel Geld und die Finderin des Zasters. Sie hat genug Verwegenheit, es sich einfach zu nehmen und einem kriminellen Aussteiger zu stehlen, der es um jeden Preis wiederhaben möchte.

Entstanden ist ein spannungsgeladener Kampf um die Erfüllung von Lebensträumen sowie Ambitionen und das Scheitern daran. Die 600.000 Euro bringen am Ende kein Glück! Die Entscheidung, das Geld einfach zu behalten, bringt Maren in große Gefahr.

Entscheidung zum Fernsehpreis fällt am 16. September 2021

Geld braucht auch der Ehemann. Dennis (Friedrich Mücke, 42) muss nach einem Unfall das Laufen neu lernen.
Geld braucht auch der Ehemann. Dennis (Friedrich Mücke, 42) muss nach einem Unfall das Laufen neu lernen.  © SWR/Constantin Television

Rosalie Thomass (33, erhielt 2006 den "Deutschen Fernsehpreis" und spielte in "Polizeiruf 110", "Tatort" und "Känguru-Chroniken"), Thomas Loibl (52, "Tatort", "Polizeiruf 110") und Friedrich Mücke (42, "Hinter Gittern", "Tatort Dortmund") spielen die Hauptrollen - alle legten ein eindringliches, glaubhaftes und nahbares Spiel hin.

Das Drehbuch zu "Jackpot" stammte von Frédéric Hambalek (u. a. "Der Polizist und das Mädchen", 35).

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 "für herausragende Leistungen für das Fernsehen" vergeben und umfasst insgesamt 28 Kategorien. Die Verleihung findet dieses Jahr am 16. September bei einer Open-Air-Tanzshow in Köln statt.

TV-Tipp: Ein Interview mit dem Hauptdarsteller Thomas Loibl zu "Jackpot" gibt's >> hier in der SWR-Mediathek.

Titelfoto: SWR/Constantin Television

Mehr zum Thema TV Krimis: