Verstimmte Äffchen und nervige Vögel bei "Elefant, Tiger & Co.": Wenn Tiere Sehnsucht nach Menschen haben

Leipzig - Der Alltag in Zeiten von Corona ist nicht immer einfach: So musste der Zoo Leipzig im November seine Pforten schließen (TAG24 berichtete) und nun ohne Besucher ins neue Jahr starten. Das macht auch den Tieren zu schaffen.

Keine Besucher im Zoo Leipzig? Das macht auch Krontaube und Totenkopfaffen zu schaffen.
Keine Besucher im Zoo Leipzig? Das macht auch Krontaube und Totenkopfaffen zu schaffen.  © MDR/Montage

Ein komischer Vogel ist das. Mit einem seltsamen Gefieder auf seinem Haupt stolziert er über das Zoo-Gelände. Doch etwas ist anders als sonst.

"Ja, das ist jetzt so hier der Klassiker, der Lockdown-Klassiker kann man sagen", kommentiert Bereichsleiter Michael Ernst das Verhalten seines tierischen Schützlings in der aktuellen Folge der MDR-Sendung "Elefant, Tiger & Co.".

Die Rede ist vom Krontäuber, der um die Beine seines menschlichen Freundes streift - und pickt.

Normalerweise sei die Taube immer damit beschäftigt "sich mit den Besuchern zu betun", so Ernst. "Und jetzt geht er uns auf den Sack."

Die Totenkopfäffchen sind ebenfalls schlecht drauf. Der Grund: "Für die sind die Besucher auch eine Abwechslung. Wenn das fehlt, kann es schon mal passieren, dann kommen die auf dumme Gedanken, dann fangen die an sich gegenseitig zu kloppen oder irgendwie unausgeglichen zu werden", erklärt der Tierpfleger.

Doch natürlich fehlt auch den Mitarbeitern die frühere Normalität. So fasst der Bereichsleiter zusammen: "Das wünsche ich mir wirklich sehr, dass wir das alles in den Griff kriegen und dass das mehr oder weniger hoffentlich spurlos an uns allen vorübergeht."

Hier gibt's die komplette Folge im Video:

"Elefant, Tiger & Co." läuft immer freitags ab 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

Titelfoto: MDR/Montage

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0