Meghan und Harry: Vor RTL-Ausstrahlung bringt das ZDF royale Doku

ZDF/RTL - Es ist die wohl streng gehütetste Doku seit Langem: Talkmeisterin Oprah Winfrey (67) hat mit ihrer Freundin Meghan Markle (39) und (Ex-)Prinz Harry ein Interview gedreht. Seither laufen TV-Stationen weltweit den Aufnahmen hinterher, wollen vorab an die königlichen News.

Die US-Starmoderatorin Oprah Winfrey (67) mit dem britischen Prinz Harry (36) und seiner Ehefrau Ex-Herzogin Meghan (39).
Die US-Starmoderatorin Oprah Winfrey (67) mit dem britischen Prinz Harry (36) und seiner Ehefrau Ex-Herzogin Meghan (39).  © Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media/dpa

Um das noch nicht ausgestrahlte Interview ist, glaubt man Royals-Experten in London, ein heftiger Streit entbrannt. Erwartet wird, dass die Ex-Herzogin und Schauspielerin Meghan scharf gegen den "Palast" schießen wird.

RTL hat den Montag (8. März) quasi zum "Meghan-Tag" ausgerufen - unzählige Sendungen laufen den gesamten Tag - gefüllt mit royalen Erkenntnissen.

Das aufgezeichnete Gespräch wird zunächst am Sonntag im US-Fernsehen ausgestrahlt.

Am Montag ist es dann auch im deutschen TV bei RTL und Vox zu sehen (ACHTUNG - neue Sendezeiten: 15.20 Uhr: "Exclusiv Spezial: Harry & Meghan – Das Interview mit Oprah", 17.20 Exclusiv Spezial: "Harry & Meghan – Die Analyse").

Vorabausschnitte klingen brisant, gegenseitige Vorwürfe stehen im Raum. Das ZDF springt nun offenbar auf den ex-königlichen Interview-Tag auf und bringt einige Dokus im Zusammenhang mit den Windsors!

Meghan bewegt die Welt - brisantes "Gespräch" am Montag bei RTL

Das ZDF springt offenbar auf DAS royale Thema dieser Tage auf und hat unzählige Dokus in der Mediathek hervorgehoben.
Das ZDF springt offenbar auf DAS royale Thema dieser Tage auf und hat unzählige Dokus in der Mediathek hervorgehoben.  © ZDF

Die Ehefrauen der Windsors führen ein privilegiertes Leben.

Nach der Märchen-Hochzeit folgen dann aber all die traditionellen Pflichten für die jungen Frauen: meist Kinder und Charity. Auch Meghan musste sich dieser jahrhundertealten Tradition beugen - bis sie aus dem "Königs-Theater" ausstieg.

Hat sich die traditionelle Rolle der Windsor-Frauen geändert, oder haben die Frauen die Monarchie verändert?

Nach der Hochzeit übernehmen die königlichen Ehefrauen in der Regel karitative Aufgaben und repräsentieren auf diese Weise das Königshaus.

Bei diesem Engagement ist ihnen das öffentliche Interesse sicher. Obwohl das Königshaus im Wandel ist, zeigt sich eines immer noch deutlich:

Eine Frau aus dem Haus Windsor äußerte sich nicht politisch. Sie übernahm öffentliche Aufgaben und sorgte in erster Linie für den Fortbestand der Monarchie. Lady Di!

Dennoch haben sowohl Queen Mum, Prinzessin Diana bis hin zu Meghan Markle das Haus Windsor immer auch verändert. Diese Wandlung zeigt das ZDF in einigen Dokus.

Prinzessinnen als royale Rebellinnen? - Im ZDF tauchen plötzlich viele "royale Dokus" auf

Die Schwester der Queen galt lange als unglückliche Prinzessin. Doch dank ihres Muts, mit Regeln und Traditionen zu brechen, sei Margaret zur Wegbereiterin für moderne Royals geworden - "ZDF-History" zeigt dazu am Samstag (20. März, um 12.45 Uhr) einen Film.

Aber, die ZDFmediathek ist plötzlich gefüllt auch mit weiteren königlichen Dokus, zum Beispiel "ÄRGER IM BUCKINGHAM-PALAST" oder "Rebellen im Königspalast" - >> hier geht's zur Übersicht.

Titelfoto: Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0