"Wer wird Millionär": Pastor räumt Mega-Summe ab, am Ende kneift er aber

Köln/Halle - Was für ein Durchmarsch! Mit 750.000 Euro ist am Dienstag der Hallenser Pastor Lukas Gotter beim "Wer wird Millionär"-Zocker-Special nach Hause gegangen. Am Ende hätte er sogar die 2-Millionen-Euro-Frage knacken können.

Mit Gottes Segen zum Sieg? Der Hallenser Pastor Lukas Gotter (rechts) zusammen mit "Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch.
Mit Gottes Segen zum Sieg? Der Hallenser Pastor Lukas Gotter (rechts) zusammen mit "Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch.  © TVNOW / Stefan Gregorowius

Bereits die erste Runde am Montag, bei der es bis auf 125.000 Euro ging, durchlief Gotter souverän und musste lediglich bei zwei Fragen auf Publikums- und Zusatzjoker zurückgreifen.

Drei Fragen sowie zwei Joker standen also noch für Dienstag. "Das hatten wir lange nicht mehr, dass jemand so weit gekommen ist, gleichzeitig noch die Joker hat und so einen unbelasteten Eindruck macht", sagte Moderator Günther Jauch vorab. "Ich halte den Kandidaten für richtig gefährlich."

"Unbelastet" schien auch der passende Begriff für Lukas Gotter bei der 250.000-Euro-Frage zu sein, die da lautete:

"In welcher Disziplin wurde 2016 ein Sportler als Olympiasieger Nachfolger seines Bruders, der vier Jahre zuvor Gold geholt hatte?"

  • A: Diskus
  • B: 100-m-Sprint
  • C: Stabhochsprung
  • D: Marathonlauf

Gotter - bekleidet in einem Shirt, das die Silhouette von Halle zeigte - hatte sofort die Antwort parat, schien sich selbst allerdings etwas unsicher. Nach kurzem Überlegen kam dann dennoch die Entscheidung: "Ich riskier's!" und ohne Joker wurde Antwort "A" eingeblendet. Jauch machte es noch kurz spannend, doch da war schon klar, dass Gotter richtig lag. Robert und Christoph Harting gelang das Meisterstück 2012 und 2016 im Diskus.

Lukas Gotter bei "Wer wird Millionär": Papa hatte Recht

Der Pastor schaffte es am Dienstag auf 750.000 Euro.
Der Pastor schaffte es am Dienstag auf 750.000 Euro.  © TVNOW / Stefan Gregorowius

Auch für die 750.000-Euro-Frage wusste Gotter die Antwort, noch bevor die Lösungen eingeblendet waren. Diese lautete:

"Wer verbrachte seine früheste Kindheit in dem Dorf Godric's Hollow?"

  • A: Tom Sawyer
  • B: Frodo Beutlin
  • C: Harry Potter
  • D: James Bond

Der Pastor tippte sofort auf Harry Potter. Weil ihn dann jedoch James Bond verunsicherte, griff er dennoch zum 50:50-Joker. Der lies nur noch Potter und Frodo Beutlin übrig und somit war auch diese Frage geklärt. Dann wurde es spannend.

Die 2-Millionen-Euro-Frage stand an. Jene Frage, die noch nie jemand in der Geschichte von "Wer wird Millionär?" beantworten konnte:

"Wer hat am 31. August 1990 den Einigungsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR unterschrieben?"

  • A: Wolfgang Schäuble
  • B: Helmut Kohl
  • C: Hans-Dietrich Genscher
  • D: Thomas de Maiziére

Gotter selbst wusste die Antwort nicht, rief deswegen seinen Vater an. Der erklärte sofort und auch zweimal: "Schäuble", doch am Ende wollte der Pastor nicht zocken. Er entschied sich für die 750.000 Euro. Als die Frage dann aufgelöst wurde, stellte sich heraus: Papa hatte Recht.

Enttäuscht schien Lukas Gotter jedoch nicht. Mit dem Geld wolle er nun seine Gemeinde unterstützen, sein Bafög abbezahlen sowie ein Auto kaufen.

Mehr zum Thema Wer wird Millionär:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0