Wurde beim DSDS-Finale etwa geschummelt?

Köln - Die diesjährige Staffel DSDS endete am Samstag trotz Coronakrise und ohne Publikum mit Ramon Kaselowsky (26) als Sieger (TAG24 berichtete). Fans vermuten allerdings: RTL hat gelogen und das Finale wurde gar nicht live gesendet.

Am Samstag endete die 17. Staffel von DSDS.
Am Samstag endete die 17. Staffel von DSDS.  © picture alliance / dpa

Am Samstagabend konnte Ramon Kaselowsky mit 80 Prozent der Stimmen seine Konkurrenten in den Schatten stellen und wurde zum 17. Sieger von DSDS gewählt. Die Zuschauer konnten den Sieg des gebürtigen Sachsen live vor dem heimischen Fernseher mitverfolgen - dachten sie zumindest.

Dank eines Fauxpas von Juror Florian Silbereisen zweifelten jetzt viele User öffentlich in den sozialen Netzwerken an, dass die Musikshow tatsächlich live ausgestrahlt wurde.

Der Schlagersänger hatte Kandidatin Paulina untersagt, erneut einen Song von seiner Verflossenen Helene Fischer zu trällern. 

Stattdessen entschied sich die Kandidatin diesmal für Maite Kellys "Sieben Leben für Dich". Silbereisen verzichtete auf eine Bewertung und kündigte an, seinen Telefonjoker befragen zu wollen. Dabei handelte es sich um niemand geringeren als Maite Kelly selbst. 

Die gab sich wohlwollend und schrieb Silbereisen per WhatsApp: "Sei mal nicht so streng mit Paulina. Der Song hat einen hohen Schwierigkeitsgrad. Paulina, du hast einen tollen Auftritt hingelegt!"

Twitter-User mit deutlichem Statement: "Affentheater"

Der Leipziger Ramon hat das Finale gewonnen.
Der Leipziger Ramon hat das Finale gewonnen.  © Stefan Gregorowius/dpa

Glück für Paulina, Pech für den Schlagersänger: Als Silbereisen die Originalnachricht in die Kamera hielt, stand bei der Uhrzeit 18.29 Uhr - Blöd nur, dass Paulina ihren Auftritt erst 20.40 Uhr hatte.

Florian Silbereisen kann die Nachricht demzufolge gar nicht nach ihrem Auftritt bekommen haben. 

Wie Maite Kelly den Gesangsauftritt der Kandidatin beurteilen sollte, ohne zu dieser Zeit im Studio gewesen zu sein, sorgt ebenfalls für Fragen.

Moderator Alexander Klaws versuchte noch, das Schlimmste zu verhindern, indem er erklärte, Silbereisen habe Kelly bereits eine Aufnahme der Probe geschickt.

Auch RTL selbst scheint das Missgeschick schnell aufgefallen zu sein und der Sender kam seinem Moderator zuvor und schickte kurz vorher selbige Erklärung via Twitter ab.

Nur Silbereisen selbst war sich dem ganzen Schlamassel nicht bewusst und redete munter weiter drauf los: "Sie hat gerade geschrieben. Jaja. Sie ist dabei und schaut zu."

Auf Twitter ernteten RTL und der Schlagersänger für ihr Verhalten nur Häme:

"Klaws will den Silbereisen retten und der quatscht sich völlig verpeilt immer tiefer in seine Joker Lüge #DSDS", schrieb eine Userin.

Als "Affentheater" bezeichnete ein anderer User das ganze Treiben. Auch über Maite Kellys ausgefallene Orthografie machten sich einige User auf Twitter lustig.

Bisher haben sich weder Florian Silbereisen selbst noch RTL erneut zu den Vorwürfen geäußert.

Florian Silbereisen ist erst seit Mitte März Teil der DSDS-Jury gewesen und ersetzte Sänger Xavier Naidoo.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa; picture alliance / dpa

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0