ZDF-Fernsehgarten trotz Hochwasser: Zuschauer sind stinksauer

Mainz - Sommer, Sonne, Fernsehgarten! Das sollte zumindest das Motto der großen ZDF-Fernsehgarten-Sommerparty werden, die der öffentlich-rechtliche Sender zur gewohnten Zeit am Sonntagnachmittag auf dem Mainzer Lerchenberg veranstalten wollte. Doch die verheerende Lage in den Hochwasser-Gebieten, insbesondere in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz, drückte vor allem bei den Zuschauern an den Fernsehgeräten gewaltig auf die Party-Laune.

Zusammen mit Co-Moderator und Influencer Riccardo Simonetti (28, M.) versuchte sich Moderatorin Andrea Kiewel (56, l.) am gar nicht mehr so trendigen Trend-Sport Hula-Hoop.
Zusammen mit Co-Moderator und Influencer Riccardo Simonetti (28, M.) versuchte sich Moderatorin Andrea Kiewel (56, l.) am gar nicht mehr so trendigen Trend-Sport Hula-Hoop.  © Screenshot/ZDF Mediathek

Schon bevor die ZDF-Sause mit Moderatorin Andrea Kiewel (56) losgehen konnte, musste ein prominenter Partygast auf "kurzzeitig verhindert" plädieren und dem Sommer-Reigen eine Absage erteilen - "Bailando"-Interpretin "Loona" (bürgerlich: Marie-José van der Kolk, 46).

Doch auch ohne die "Kampf der Realitystars"-Kandidatin versprachen "Kiwi" und ihr Co-Moderator, Influencer Riccardo Simonetti (28), ein buntes Potpourri der sommerlichen Fröhlichkeit. Das sorgte bei den Zuschauern - und vor allem dem fleißig kommentierenden Netzpublikum - für Empörung.

Angesichts der Flutkatastrophen in Teilen von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern hielt man es vor den Bildschirmen wohl für wenig angemessen, eine Fernsehgarten-Sommerparty im TV abzuhalten.

"Jammerossis, Russlandversteher, Ostfrauen": Ossis im Mittelpunkt
Dokus "Jammerossis, Russlandversteher, Ostfrauen": Ossis im Mittelpunkt

In ihrer Begrüßungs-Moderation versuchte Kiewel zumindest, dem aktuellen Geschehen gerecht zu werden und verwies darauf, dass das ZDF ein Spendenkonto eingerichtet habe, um den Opfern der Hochwasser-Katastrophe beizustehen.

Dass sich das 56-jährige TV-Urgestein sichtlich schwertat, mit der Situation richtig umzugehen, zeigten Äußerungen wie "wie jetzt die richtigen Worte finden", die "Kiwi" ins Mikrofon stammelte, ehe sie mithilfe ihrer prominenten Gäste trotzdem für zwei Stunden zumindest versuchen wollte, eine positive Stimmung zu verbreiten.

Das regte den ein oder anderen User zu durchaus grenzwertigen Tweets an. Ein Beispiel: "Zuerst der Starkregen jetzt #Fernsehgarten. Horror".

Oft spannender und amüsanter als die eigentliche Show: Die Twitter-Reaktionen zum ZDF-Fernsehgarten

ZDF-Fernsehgarten kassiert mal wieder für viele hämische Kommentare

Im sommerlich-gelben Dress führte Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel (56) einmal mehr durch den ZDF-Fernsehgarten. Den Zuschauern gefiel das (mal wieder) nur bedingt.
Im sommerlich-gelben Dress führte Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel (56) einmal mehr durch den ZDF-Fernsehgarten. Den Zuschauern gefiel das (mal wieder) nur bedingt.  © Screenshot/ZDF Mediathek

Im weiteren Verlauf der Sendung ging aber nicht nur das Moderatoren-Duo dazu über, wieder "Business as usual" zu betreiben. Auch im Netz wurde wieder fleißig über Outftis, Auftritte und verbale Faux-Pas gefrotzelt.

So wurde Kiewels Outfit kurzerhand zum umdesignten "Postsack" erklärt, Simonetti mit einem "Bill Kaulitz mit längeren Haaren" verglichen und die groß angekündigte Hula-Hoop-Choreografie als ziemlich peinliche und altbackene Aktion heruntergespielt.

Für andere schien der ZDF-Fernsehgarten (mitunter zum wiederholten Male) nur mit Alkohol erträglich zu sein, während manch einem Zeitgenossen angesichts der verbalen Schnitzer Kiewels scheinbar die Schamesröte ins Gesicht stieg.

Sarafina Wollny will sich "Luxus" gönnen, doch Baby-Zwillinge halten sie auf Trab
Sarafina Wollny Sarafina Wollny will sich "Luxus" gönnen, doch Baby-Zwillinge halten sie auf Trab

Dazu gehörten unter anderem Äußerungen wie "Simonetti - das klingt so italienisch!", was der in Deutschland geborene Italiener lediglich mit "Ich bin ja auch Italiener" beantworten konnte - gute Recherche zu den eigenen Gästen sieht anders aus.

Doch dabei beließ es "Kiwi" letztlich nicht. Während sie sich für die Nutzung des Wortes "Geil" regelrecht selbst beweihräucherte, konnte ein User nur entnervt kommentieren: "#Fernsehgarten ist auch die einzige Sendung, die noch spießiger als ein 68-jähriger Hausmeister ist, der meint, das Internet setzt sich nicht durch".

Ob der kommende ZDF-Fernsehgarten unter dem Motto "Mallorca-Fernsehgarten" partytechnisch nochmal eine Schippe drauflegt, bleibt abzuwarten. Dass er aber erneut akribisch und höchstkritisch unter die Lupe genommen wird, dürfte so sicher wie das Amen in der Kirche sein.

Titelfoto: Screenshot/ZDF Mediathek

Mehr zum Thema TV & Shows: