"Verachtung" im ZDF: 12 Jahre alter einbalsamierter Penis gefunden

Von Björn Strauss

ZDF - Die Dänen können Krimi! Vorab: Montagabend solltet Ihr nicht allein fernsehen! Denn das ZDF-Montagskino verdient im besten Sinn des Wortes seinen Namen. 

Assad (Fares Fares, 47, l.) und Carl (Nikolaj Lie Kaas, 47, M.) befragen Brandt (Nicolas Bro, 48, r.), der anscheinend mehr über die Insel Sprogø weiß.
Assad (Fares Fares, 47, l.) und Carl (Nikolaj Lie Kaas, 47, M.) befragen Brandt (Nicolas Bro, 48, r.), der anscheinend mehr über die Insel Sprogø weiß.  © ZDF/Henrik Ohsten

Der Schocker "Verachtung" steht seinen Vorgängern ("Erbarmen", "Schändung" und "Erlösung") in absolut nichts nach. 

Die Kommissare Carl Mørck und Assad müssen erneut ran, an einen Fall, der einem den Atem nimmt. Die beiden müssen seit Jahren im Kopenhagener Sonderdezernat Q ungelöste Cold Cases lösen.  

Bereits die drei Folgen zuvor waren spannend in Potenz. Nun aber kommt ein Fall mit historischer Brisanz. Es ist ein Thriller ein mit ernstem Hintergrund.

Neben Nikolaj Lie Kaas (47, Carl Mørck, "Illuminati") und Fares Fares (47, Assad, "Chernobyl") ist auch Nicolas Bro (48) mit am Start, bei dem der geneigte Krimi-Fan sofort an "Kommissarin Lund" oder "Die Brücke" denkt, die bekanntlich auch dänische Krimi-Produktionen sind.  

Und darum geht's diesmal: Drei Tote - eher Mumien - sitzen an einem gedeckten Tisch. Ein vierter, freier Platz wartet auf einen weiteren Gast. Auf dem Tisch Gläser, in denen Penis, Hoden und Vagina in Formaldehyd schwimmen. Dieses schaurige "Festmahl" sei für einen Vierten bestimmt... Doch für wen?

Die Spur führt die Ermittler zu einer Frauenklinik auf einer verlassenen Insel. 

Grausiger Fund: In einem geheimen Zimmer finden die Kommissare diesen bizarren Tatort vor. In dem dunklen Raum steht ein Tisch, der zum Kaffee gedeckt ist. Teller, Tassen und Kannen sind mit Spinnweben bedeckt. Um den Tisch sitzen drei mumifizierte Tote, denen die Geschlechtsorgane entfernt wurden.
Grausiger Fund: In einem geheimen Zimmer finden die Kommissare diesen bizarren Tatort vor. In dem dunklen Raum steht ein Tisch, der zum Kaffee gedeckt ist. Teller, Tassen und Kannen sind mit Spinnweben bedeckt. Um den Tisch sitzen drei mumifizierte Tote, denen die Geschlechtsorgane entfernt wurden.  © ZDF/Henrik Ohsten.

Tragischer historischer Hintergrund liegt der Story zugrunde

"Verachtung": Hier der Abspann des Thrillers. Die Handlung orientiert sich an diesen Verbrechen an Frauen.
"Verachtung": Hier der Abspann des Thrillers. Die Handlung orientiert sich an diesen Verbrechen an Frauen.  © ZDF/Henrik Ohsten.

Die Identität der Opfer wird schnell gelüftet - da sind ja Ausweise... Nete Hermansen, die Prostituierte Rita Nielsen und der Anwalt Philip Nørvig sind die Toten. Letzterer wurde von seiner Frau vor zwölf Jahren als vermisst gemeldet.

Die Mieterin der Wohnung ist ebenso flott ermittelt: Gitte Charles, eine pensionierte Krankenschwester, spurlos verschwunden, aber überweist seit Jahren pünktlich die Miete der Horrorwohnung.

Alle Spuren führen zur Frauenklinik auf der Insel Sprogø. Hier wurden bis 1967 grausame Experimente, Abtreibungen und Zwangssterilisationen an Patientinnen durchgeführt. 

Und das ist der politische Strang des ZDF-Schockers!

Die medizinischen Experimente in Dänemark sind ein dunkles Kapitel, das eigentlich bislang als abgeschlossen galt. Doch es gibt Hinweise, dass die Täter von damals immer noch am Werk sind...

Es bleibt nicht viel Zeit, den kruden Mördern das unmenschliche Handwerk zu legen!

Am 26. Oktober läuft "Jussi Adler-Olsen" mit Teil 4: "Verachtung". Der spannend-grausame Thriller startet 22.15 Uhr. Nicht verpassen!

Titelfoto: ZDF/Henrik Ohsten

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0