"Wiener Blut": Wenn das Selbstmord war, "würde nur noch der Kopf dranhängen..."

Von Björn Strauss

Wien - So viel vorweg: Nehmt Euch nichts vor am 2. November! Das ZDF zeigt den Thriller "Wiener Blut" mit der wunderbaren Melika Foroutan (44). Aber das allein ist nicht das Spannende: Es geht um Finanzen, Rechtsnationale und Islamisten - und das ist perfekt umgesetzt. Fast zu perfekt.  

Fida Emams (Melika Foroutan, 44) erfährt, dass ihre Tochter Aline ist in Gefahr ist.
Fida Emams (Melika Foroutan, 44) erfährt, dass ihre Tochter Aline ist in Gefahr ist.  © ZDF/Fabio Eppensteiner

TAG24 konnte den Krimi schon sehen: Herausgekommen ist ein solider, spannender Thriller.

Regie führte Barbara Eder (44), die unter anderem den packenden Wiener Tatort "Virus" mit Adele Neuhauser (61) verantwortete, in dem bereits 2018 ein Virus die Stadt Wien erschütterte ( Erinnerungen an Corona werden wach).

Ermitteln wird Melika Foroutan als Fida Eman (bekannt aus "Professor T").

Zum Inhalt: Ein brutal drein schauernder Mann fährt im Pick-up durch Wien: auf der Ladefläche "menschliche" Fracht. Man sieht den Fahrer den Mann würgen, kurze Zeit später hängt das Opfer an einer Donau-Brücke... Das gefesselte und geknebelte Opfer ist Karl Burger von der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), der bereits wegen des Verdachts auf Geldwäsche ermittelte. 

Bald darauf wird Kommissarin Emam vom störrischen Polizisten Markus Glösl (Harald Windisch, 54) zu dem toten Oper gerufen. 

Großartig: Fidas Mutter Afifa Emam (Charlotte Schwab, 67) gibt sich stets der Musik und dem Alkohol hin. Na klar: zur „komischen Operette“ WIENER BLUT von Johann Strauss...
Großartig: Fidas Mutter Afifa Emam (Charlotte Schwab, 67) gibt sich stets der Musik und dem Alkohol hin. Na klar: zur „komischen Operette“ WIENER BLUT von Johann Strauss...  © ZDF/Fabio Eppensteiner

Islamistische und rechtsnationale Themen in "Wiener Blut"

"Wiener Blut": Bei Djamal Hemidi (Hassan Kello, l.) macht sich das schlechte Gewissen breit. Ahmed Rahimsai (Stipe Erceg, r.) lässt nicht zu, dass er schwach wird.
"Wiener Blut": Bei Djamal Hemidi (Hassan Kello, l.) macht sich das schlechte Gewissen breit. Ahmed Rahimsai (Stipe Erceg, r.) lässt nicht zu, dass er schwach wird.  © ZDF/Fabio Eppensteiner

Glösl hegt Zweifel - auf der Brücke fällt der Satz: "Wenn das Selbstmord war, würd' nur noch der Kopf dranhängen... und der Körper in Teilen im Wasser treiben!" Er drängt auf eine Obduktion: Mordverdacht steht im Raum.

Keine Kommissarin ohne eigene private Probleme: Sie hat schwer mit familiären Problemen zu kämpfen. Sie lebt mit ihrer renitenten, Alkohol-affinen Mutter (großartig: Charlotte Schwab, 67, "SOKO Leipzig", "Die Chefin") und ihrer noch viel aufmüpfigen Tochter zusammen. Die familiären ihre Wurzeln liegen in Ägypten. 

Fida muss sich eingestehen, dass ihre Tochter (Noelia Chirazi, 18, erhielt für diesen Thriller die "Romy" als beste Nachwuchsdarstellerin!) nicht nur Sympathien für diesen Verein hegt, sondern auch ihrem Mitschüler Djamal verfallen ist, der bei Imam Ahmed Rahimsai ein und aus geht... 

Eine andere wichtige Rolle spielt der rechts stehende Vorstands-Chef der Bank (Harald Schrott, 52, u. a.: "Kommissar Dupin", "Wilsberg", "Helen Dorn"), der per Briefkastenfirma eine Immobilie erwarb - von einem radikal islamischen Verein, der nun in Geld schwimmt. Hier nun kommen alle Stränge zusammen... (die Dispute zwischen den beiden bieten brisanten politischen Zündstoff).

Als Fida dämmert, dass sie selbst im Mittelpunkt dieses Plans steht, ist es beinahe schon zu spät...

Markus Glösl (Harald Windisch, 54, r.) ist sich sicher, dass der Selbstmord nur inszeniert wurde. Fida Emam (Melika Foroutan, 44, l.).
Markus Glösl (Harald Windisch, 54, r.) ist sich sicher, dass der Selbstmord nur inszeniert wurde. Fida Emam (Melika Foroutan, 44, l.).  © ZDF/Fabio Eppensteiner

TIPP: "Wiener Blut" am Montag, 2. November 2020 im ZDF. In der ZDFmediathek bereits einen Tag zuvor, am Sonntag, 1. November 2020, ab 10 Uhr. Klasse, krass, cool! 

Titelfoto: ZDF/Fabio Eppensteiner

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0