Zu wenige AfD-Politiker bei den Öffentlichen? "ZDF und ARD verkünden nur Propaganda"

Main - Die Wahlkampf-Endphase ist eingeläutet. Es gibt unzählige TV-Sendungen, in denen Politiker Rede und Antwort stehen. Ob "Wahlarena", "Triell" oder zahlreiche "Sommer-Interviews" - über zu wenig Sendezeit können sich Politiker derzeit nicht beschweren - über die Ausgewogenheit bei den Öffentlich-Rechtlichen (ÖR) aber gibt es offenbar Kritik.

Diesmal beschwert sich Ron W. übers ZDF. Das schrieb er am Montag auf Facebook.
Diesmal beschwert sich Ron W. übers ZDF. Das schrieb er am Montag auf Facebook.  © Facebook/ZDF

Das ZDF setzt sich regelmäßig mit Zuschauenden und deren Problemen auseinander.

Diesmal beschwert sich Ron W. Er schrieb am Montag auf Facebook: "Da aber ARD und ZDF lieber die Propaganda der Regierung verkünden - und außerdem Angst vor der Wahrheit haben, sieht man AfD-Personal nur selten im ZDF."

Das ZDF antwortete rasch: Demnach war die AfD unter anderem bei Sendungen zur Bundestagswahl "Wie geht’s Deutschland", beim "Schlagabtausch" und bei der "Schlussrunde" eingeladen.

Schimmel bei Hartz und herzlich: "Zumutung, dass wir hier leben müssen!"
TV & Shows Schimmel bei Hartz und herzlich: "Zumutung, dass wir hier leben müssen!"

"Das ZDF setzt unter diesen Rahmenbedingungen auf das Prinzip der abgestuften Chancengleichheit", was sich bereits bewährt habe. "Die Spitzenvertreter der Parteien werden entsprechend ihrer aktuellen politischen Bedeutung berücksichtigt."

Das ZDF setzt klare Kriterien an: Unter anderem die Stärke im Bundestag, die Nominierung eines Kanzlerkandidaten oder auch die Regierungsbeteiligung sowie die Vertretung in den Landtagen "und aktuelle Umfragewerte bilden einen Gradmesser".

Zu wenige AfD-Politiker in Polit-Formaten bei den Öffentlich-Rechtlichen?

"Schlagabtausch - der Vierkampf von AfD, FDP, DIE LINKE und CSU“ im ZDF am Montagabend: Alice Weidel (42, AfD) stand Rede und Antwort. Im Frühprogramm von ARD und ZDF war sie am Dienstag ebenfalls präsent.
"Schlagabtausch - der Vierkampf von AfD, FDP, DIE LINKE und CSU“ im ZDF am Montagabend: Alice Weidel (42, AfD) stand Rede und Antwort. Im Frühprogramm von ARD und ZDF war sie am Dienstag ebenfalls präsent.  © ZDF/Svea Pietschmann

Das ZDF muss sich übrigens regelmäßig mit Kritik der User auseinandersetzen. Mal geht es um Markus Lanz (52), der in seiner Sendung niemanden aussprechen lasse, mal scheinen die Gebühren (früher "GEZ", derzeit 17,50 Euro pro Haushalt, ausgenommen sozial-schwache Bürger) zu hoch "für angeblich zu viele Sportsendungen". Jüngst war die "Senderflut" bei den Öffentlich-Rechtlichen Thema (TAG24 berichtete), unangenehme Interviewfragen oder um "zahlreiche Wiederholungen" im ÖR.

In der MDR-Wahlarena am Montagabend war Tino Chrupalla (46, AfD) zu Gast. Er wird auch am Mittwoch bei "MAISCHBERGER" dabei sein.
In der MDR-Wahlarena am Montagabend war Tino Chrupalla (46, AfD) zu Gast. Er wird auch am Mittwoch bei "MAISCHBERGER" dabei sein.  © MDR/Dufft/Lander/Friederici

Tipp für TV-Zuschauer: Über alle Sendungen und Procedere der politischen Auseinandersetzungen findest Du >> hier sämtliche Informationen.

Titelfoto: ZDF/Svea Pietschmann

Mehr zum Thema TV & Shows: