"Wir waren alle auf Entzug!": Erste Details zur neuen Staffel von "Sing meinen Song" sickern durch!

Weißenhäuser Strand (Ostsee) - Bald heißt es auf VOX wieder "Sing meinen Song". Einige Stars und Details der neuen Staffel dürften die Zuschauenden überraschen.

Endlich mal wieder mit anderen Musikern singen und feiern - das haben einige DJ Bobo (v.l.n.r.), Johannes Oerding, Ian Hooper, Stephanie Heinzmann, Nura, Gentleman und Joris wohl vermisst.
Endlich mal wieder mit anderen Musikern singen und feiern - das haben einige DJ Bobo (v.l.n.r.), Johannes Oerding, Ian Hooper, Stephanie Heinzmann, Nura, Gentleman und Joris wohl vermisst.  © TV NOW

Ließen sich die Stars bei "Sing meinen Song" sonst von der südafrikanischen Sonne bescheinen, so geht es diesmal an die raue Ostsee. Doch schlechte Laune scheinen die Stars rund um Gastgeber Johannes Oerding (39, "Alles brennt") nicht zu haben, verraten erste Details aus einem Video von VOX.

"Krass" war es, meint Pop-Sängerin Stephanie Heinzmann (32, "Digging in the Dirt"). "Wir waren alle auf Musikentzug!" Davon konnten sie und Künstler wie "King of Dance" DJ Bobo (53), Nura (32, "Jetzt sind die Fotzen wieder da") und Joris (31, "Herz über Kopf") sich nun erholen: Jeden Abend gab es neues Musik-Programm in dem Schloss am Weißenhäuser Strand. Wie schon in Staffeln zuvor singen die Musiker jeweils die Lieder der anderen und geben diesen damit so einen neuen Touch.

So entdeckte Sarah Connor (40) ihr Gesangstalent mit deutschen Texten, und auch Gentleman wagte sich erstmals auf deutsches Text-Terrain - das fand er so gut, dass er diesmal sogar wieder teilnahm.

Trotzdem sind dieses Jahr einige Dinge anders: die Location und der Gastgeber haben sich geändert. Südafrika musste wegen Corona ausfallen und der sonstige Gastgeber Michael Patrick Kelly (43) widmet sich anderen Projekten.

Die Sendung war in den letzten Jahren dafür bekannt, dass die Stars dort besonders eng und emotional miteinander werden. "Wir haben doch quasi die Group-Hug erfunden!", lacht Johannes Oerding.

Ob das Kuschel-Feeling so weitergehen kann, trotz Corona?

Endlich mal wieder andere umarmen und feiern!

Freude, Tränen und eng mit anderen Stars sein - dafür ist "Sing meinen Song" bekannt.
Freude, Tränen und eng mit anderen Stars sein - dafür ist "Sing meinen Song" bekannt.  © TV NOW

Oerding erzählt, das 200-köpfige Team habe sich jeden Tag testen lassen, es habe Gruppen gegeben, die sich untereinander nicht begegnen durften, damit nicht alle permanent miteinander in Kontakt stünden.

Aber der engste Kreis, die Stars, die konnten trotzdem ohne Abstand auf dem Sofa sitzen. "Das hat sehr gut getan, auch mal andere umarmen, viel mit anderen Musikern unterwegs zu sein und zu feiern!", schwärmt Mighty-Oaks Frontmann Ian Hooper (27, "Howl").

"Es ist so schwer, damit klarzukommen, dass man nicht mehr in dieser Bubble lebt", bestätigt Rapperin Nura. Die Ex-SXTN-Frontfrau ist die erste weibliche Teilnehmerin, die es mit Deutschrap bei "Sing meinen Song" versucht.

In der gemeinsamen WhatsApp-Gruppe schreiben sie sich jeden Tag seit Drehende, wie sehr sie sich vermissen würden. "Ich sag wie’s is... hätte nie gedacht, dass ich so viel Spaß im TV haben werde", schrieb Nura auf Instagram.

Da steigt die Spannung, wie gut es wohl diesmal mit der Gruppe harmoniert, schließlich sind die Musikrichtungen sehr unterschiedlich - wie wird eine rappende Nura wohl Schlagersongs von DJ Bobo umsetzen?

Mehr zu sehen davon gibt es am nächsten Dienstag, den 20. April, um 20.15 Uhr. Dann strahlt VOX die erste Folge aus, bei der DJ Bobos Songs Thema sein werden.

Titelfoto: TV NOW

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0