26-Jähriger bittet U-Bahn-Pöbler um Ruhe: Nun kämpft er um sein Leben!

Berlin - In Berlin-Hellersdorf ist ein 26-Jähriger am Mittwochabend Opfer einer brutalen Messer-Attacke geworden. Zuvor hatte er einen anderen Fahrgast um etwas Ruhe gebeten.

Die blutige Messer-Tat ereignete sich in der Berliner U-Bahnlinie 5 in Richtung Hönow. (Archivbild)
Die blutige Messer-Tat ereignete sich in der Berliner U-Bahnlinie 5 in Richtung Hönow. (Archivbild)  © Christophe Gateau/dpa

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, beleidigte ein bisher unbekannter Mann gegen 19 Uhr mehrere Fahrgäste der U5 in Richtung Hönow.

Als das spätere Opfer dem Pöbler kurz vor der Station Wuhletal mit einer Geste zu verstehen gab, er solle etwas ruhiger sein, zog der Unbekannte ein Messer und stach mehrfach zu.

Der 26-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste im Krankenhaus sofort operiert werden.

Berlin: Dealer gehen Polizei ins Netz: Gut 250 Kilogramm Drogen entdeckt
Berlin Crime Dealer gehen Polizei ins Netz: Gut 250 Kilogramm Drogen entdeckt

Der Angreifer konnte am Bahnhof Wuhletal unerkannt flüchten.

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: