Dicke Lippen wegen Vorfahrt: Autofahrer lassen Fäuste sprechen

Von Johannes Kohlstedt

Berlin - Ein eigentlicher harmloser Vorfall mitten in der Nacht in Berlin-Neukölln endete in einer Prügelei unter Autofahrern. Die Beteiligten: Ein wütender Transportfahrer und ein VW-Fahrer.

Die Polizei nimmt vor Ort die Daten der Beteiligten auf.
Die Polizei nimmt vor Ort die Daten der Beteiligten auf.  © Morris Pudwell

Nach TAG24-Informationen kam es gegen 1.45 Uhr zum Streit. Der Fahrer des Kleintransporters warf dem Autofahrer vor, falsch in die Innstraße eingefahren zu sein. Keiner kam mehr vorbei. Dafür war es zu eng.

Um Platz zu machen, hätte der VW gegebenenfalls die ganze Straße rückwärts zurückfahren sollen. Das aber war nicht mehr möglich. Hinter der Engstelle hatte sich ein weiteres Auto eingereiht.

Daraufhin verlagerte sich der Streit auf die Straße. Beide Fahrer stiegen aus und prügelten sich.

Berlin: Eklat beim BND-Sommerfest: Geheimdienst-Agent attackiert Kollegen
Berlin Crime Eklat beim BND-Sommerfest: Geheimdienst-Agent attackiert Kollegen

Der Fahrer des aufgelaufenen Wagens rief schließlich die Polizei. Die Beamten trennten die Streithähne, eine Standpauke gab es auch noch.

"Was Sie hier gemacht haben, ist vollkommen unnötig!", so eine Polizistin vor Ort.

Wenn der Kleintransporter nur acht Meter zurückgefahren wäre, wäre das Problem sofort gelöst gewesen. So aber flogen lieber die Fäuste, inklusiver dicker Lippe.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime: