Jugendliche schubsen Seniorin (78) die Rolltreppe runter: Intensivstation!

Berlin - Fünf Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren haben nach Überzeugung der Berliner Staatsanwaltschaft eine Seniorin ausgeraubt und dabei schwer verletzt.

Die Jugendlichen entrissen der 78-Jährigen die Handtasche. Sie liegt durch den Sturz weiter auf der Intensivstation (Symbolbild).
Die Jugendlichen entrissen der 78-Jährigen die Handtasche. Sie liegt durch den Sturz weiter auf der Intensivstation (Symbolbild).  © Annette Riedl/dpa

Der mutmaßliche Haupttäter wurde verhaftet und befindet sich in Untersuchungshaft, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Bei dem 15-Jährigen sowie den anderen Beschuldigten habe es Durchsuchungen gegeben.

Dabei seien neben Tatbekleidung auch etwaige Beweismittel zu weiteren Straftaten sichergestellt worden, hieß es in der gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Das Opfer des Überfalls am 28. August auf dem U-Bahnhof Fehrbelliner Platz befindet sich nach Behördenangaben auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Die Täter haben demnach die 78-Jährige die Treppe heruntergeschubst, als sie ihr die Handtasche entrissen.

Berlin: Mann mit Stichverletzungen bricht in Kreuzberg auf der Straße zusammen
Berlin Crime Mann mit Stichverletzungen bricht in Kreuzberg auf der Straße zusammen

Ermittlungen von zwei Jugendkommissariaten führten laut Staatsanwaltschaft auf die Spur der nun beschuldigten Jugendlichen.

Erst Ende Juli war ein anderer 15-Jähriger nach einem tödlichen Raubüberfall in Berlin-Gesundbrunnen verhaftet worden. Der Jugendliche soll einer 75-Jährigen bei der Tat ins Gesicht geschlagen und dann so lange an ihrem Einkaufsbeutel gezerrt haben, bis der Henkel abriss und die Frau zu Boden stürzte.

Die Seniorin kam mit Verletzungen im Gesicht und einem gebrochenen Oberschenkel ins Krankenhaus, wo sie wenig später starb.

Titelfoto: Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: